Kategorien
Verein

JHV vom 10.06.2022

Am 10.06.2022 fand unsere Jahreshauptversammlung in der Gaststätte “Zum Drachen” statt.

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, stellten sich Gudrun und Norbert Wimmel aus Altesgründen nicht noch einmal zur Wahl für die nächste Periode auf und traten somit aus dem ESV-Vorstand zurück. Auch an dieser Stelle möchten wir beiden noch einmal für die jahrzehntelange engagierte Vorstandsarbeit danken!

Das Hauptanliegen der diesjährigen Jahreshauptversammlung, die vom Versammlungsleiter Andreas Hell souverän geleitet wurde, war aufgrund dieser personellen Veränderungen die Neubesetzung der einzelnen Ämter. Die folgenden Personen wurden in die Ämter und in den Vorstand des ESV Gerstungen für die nächste Periode gewählt:

  • 1. Vorsitzender: Roberto Schneider
  • Stellvertretender Vorsitzender: Roger Jäckel
  • Kassenwartin: Simone Bischoff
  • Kassenprüferinnen: Anett Wernecke und Marita Eckardt
  • Frauenbeauftragte: Hannelore Herbert
  • Jugendwart: Jannik Jäckel

Thomas Bauer übernimmt das Amt des Abteilungsleiters Fußball, das zuvor vom nun neuen 1. Vorsitzenden Roberto Schneider ausgeführt wurde. Thomas Bauer ist in Gerstungen als leidenschaftlicher Fußballfan sowie Fußballhistoriker bekannt und organisierte mit seinen Freunden des Gerstunger Fußballkulturvereins (GFK) in der Vergangenheit einige interessante Fußballveranstaltungen in Gerstungen. 

Nach den offiziellen Wahl- und Versammlungshandlungen ging es zum gemütlichen Teil des Abends über, bei dem sich Jung und Alt über Sporterlebnisse in Gerstungen austauschten.

Der ESV Gerstungen dankt allen Mitgliedern, Unterstützenden, Fans, Partnern und Sponsoren für das tolle Jahr.
Der neu gewählte Vorstand bedankt sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.
Nur der ESV!

Aufrufe: 428
Kategorien
Fußball Verein

I.Mannschaft – Viertelfinale Kreispokal | Mo., 18.04.2022 – 14.00 Uhr – ESV Gerstungen – FSV Reinhardsbrunn 5:1 (2:1)

Erfolg im Pokalviertelfinale als Abschluss eines gelungenen Osterwochenendes!

Der journalistischen Sorgfaltspflicht geschuldet nun also verspätet noch ein paar Worte zum Pokalspiel am Montag. Wirklich nur ein paar, denn wenn der lang nicht mehr gesehene Bekannte recht motiviert für ausgiebigen Smalltalk während der kompletten Spielzeit Gewehr bei Fuß steht und der eigene Nachwuchs auch im Auge behalten werden will wird’s für die Redaktion manchmal schwer den Fokus auf den Sport zu legen. Hauptberuflich und das damit Lohn und Brot dran hängen macht es ohnehin keiner – auch den Abschlussdefiziten im Grammatikalischen geschuldet 😉

Die Hausnummer des Wochenendes hieß Barchfeld, das Ergebnis ist bekannt und motiviert ging es in das Pokalspiel wo sich nicht wenige im Vorfeld ernsthafte Chancen auf ein Weiterkommen ins Halbfinale ausrechneten. Aber keine Angst. Kein Anflug von Gerstunger Arroganz, nur die realistische Einschätzung der Gesamtsituation, denn mit lediglich neun Punkten aus immerhin fünfzehn Spielen könnte die Form der Gäste besser sein. Und so lief es dann auch über weite Strecken des Spieles ab. Nach schöner und motivierender Fanaktion zu Spielbeginn ging alles ganz schnell: Hoffmann auf Hasler, der mit der frühen 1:0-Führung. Der erste und einer der seltene Angriffe der Gäste etwa eine Viertelstunde später und… 1:1. Mund abputzen und weitermachen. Im weiteren Verlauf des ersten Durchganges kein Augenschmaus für die erneut zahlreichen Zuschauer. Sogar noch einige mehr als gegen Barchfeld durften im Stadion begrüßt werden. Vielen Dank fürs Kommen an dieser Stelle! Erst kurz vor der Pause gab es erneuten Grund zur Freude für alle die es heute mit dem ESV hielten. Erneut war es Hasler der diesmal nach Spieß-Vorlage traf. Halbzeit und damit zum kürzesten sportlichen Part dieses sogenannten „Berichtes“. Deutliche Leistungssteigerung der gesamten Gruppe im zweiten Durchgang und auch Dittmann konnte erneut glänzen. Lupenreiner Hattrick, insgesamt ne klare Kiste und ein 5:1 Endstand. Abpfiff und erneut gute Stimmung in der dritten Halbzeit. Was nun folgt wird unabhängig vom Gegner alles andere als ein Selbstläufer werden und hier kann und muss sich jeder Einzelne nochmal beweisen.

Stimmungstechnisch könnte es in Mannschaft und Umfeld derzeit kaum besser laufen. Umso wichtiger ist es den Fokus oben zu halten und bis zum Ende alles was möglich ist reinzuhauen. Es könnte nach einigen Jahren Durststrecke bei ESV endlich wieder eine gute Spielzeit werden, dafür sind aber alle zusammen gefragt. Auf, aber auch neben dem Platz. Lasst es uns gemeinsam anpacken und lassen wir uns von kleinen Rückschlägen nicht unterbekommen. Nach Siegen feiert es sich ohnehin wesentlich schöner. Vorwärts Lokomotive!

Torfolge:

1:0 (5.) T. Hasler

1:1 (19.) M. Ludwig

2:1 (42.) T. Hasler

3:1 (66.) M. Dittmann

4:1 (74.) M. Dittmann

5:1 (89.) M. Dittmann

Zuschauer: ca. 210

Aufrufe: 484
Kategorien
Fußball Verein

I.Mannschaft – Testspiel| So., 13.02.2022 – 14.00 Uhr – SpG SG Glücksbrunn Schweina – ESV Gerstungen 4:2 (2:1)

Mit einer 4:2 Niederlage gegen die höherklassigen Gegner aus Schweina startete unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag in die Vorbereitung. Ein Ergebnis mit dem man auf Gerstunger Seite absolut leben kann. Denn das Training wurde erst vor Kurzem wieder aufgenommen und die Anzahl der absolvierten Einheiten war durchaus überschaubar. Wohingegen die Gastgeber bereits einige Testspiele absolviert hatten.

So präsentierte sich Schweina auch von Beginn an wie erwartet. Bei herrlichem Sonnschein nahm man das Heft in die Hand und drängte die Elf des ESV in die eigene Hälfte und baute großen Druck auf die Abwehrreihe auf. Bis auf wenige Entlastungsangriffe lief es so auch mehr oder weniger über die gesamten 90 Minuten. Allerdings hielten unsere Jungs sehr gut dagegen. Gut eingestellt und diszipliniert verteidigte die Mannschaft so gut sie konnte und so war auch das Ergebnis eher ein kleiner Erfolg. Die Treffer für den ESV besorgten der gut aufgelegte Sebastian Göricke und Moritz Dittmann, mit einem wunderbaren und unhaltbaren Fernschuss. Der mit Abstand schönste Treffer des Tages. Danach konnte das 2:2 lange gehalten werden. Doch durch einen Doppelschlag, binnen zwei Minuten, war der Endstand für die Elf aus der Landesklasse hergestellt.

Nun heißt es die überwiegend positiven Eindrücke mit in die nächsten Spiele zu nehmen um die ausgegebenen Saisonziele zu erreichen. Sollte uns die Pandemie nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Am kommenden Samstag, den 19. Februar heißt der Gegner SG SV Eintracht Ifta. Anstoß ist um 10 Uhr in der Früh auf dem Kunstrasenplatz in Wehretal/ Reichensachsen. Wer es zeitig genug aus dem Bett schafft ist gerne gesehen. Bis dahin, eine schöne Woche und nur der ESV!

Torfolge:

1:0 (6.) P. Schellenberg

2:0 (30.) F. Meinhardt

2:1 (32.) S. Göricke

2:2 (47.) M. Dittmann

3:2 (72.) A. Vogt

4:2 (73.) F. Kallenbach

Zuschauer: ca. 100

Aufrufe: 519
Kategorien
Fußball Verein

Vorzeitige Winterpause

Aufrufe: 2519
Kategorien
Fußball Verein

Testspiele Vorbereitung 2021/2022 – I. & II. Mannschaft

+ Kurzfristige Änderungen vorbehalten +

I.Mannschaft:

Stand: 30.07.

So., 01.08., 15 Uhr Testspiel SV Kali Unterbreizbach (in U‘bach)

So., 08.08., 15 Uhr Testspiel SV 49 Eckardtshausen (in Eckardtshausen)

So., 15.08., 14.30 Uhr 1.Runde Pokal SpG SG Nessetal Wenigenlupnitz (in Wenigenlupnitz)

Aufrufe: 1229
Kategorien
Verein

90 Jahre Werrastadion

Gerstungen hat wiedereinmal etwas zu feiern! Nachdem im letzten Jahr, das 70 jährige Vereinsjubileum des ESV Gerstungen anstand, so feiert in diesem Jahr, das altehrwürdige Werrastadion seinen Geburtstag.
Lange war nicht genau bekannt, seit wann im Stadion an der Jahnstraße Sport betrieben wurde. „Irgendwann so 1935 rum“ hieß es immer. Der Gerstunger Fußball-Kulturverein beschäftigt sich, nun seit mehreren Jahren, mit der Sportgeschichte unseres Ortes und ist bei seinen Recherchen, auf einen interesanten Artikel in der „Eisenacher Zeitung“ vom 12. Mai 1931 gestoßen. In ihm wird über die Einweihungsfeier am 9. und 10. Mai 1931 berichtet.

Mit dem Bau wurde wohl Ende der 1920er Jahre begonnen und mit viel Fleiß, der Mitglieder des „Gerstunger Turnvereins“ und Arbeitslosen aus Gerstungen wurde es bis 1931 fertiggestellt.Mit dem Bau wurde wohl Ende der 1920er Jahre begonnen und mit viel Fleiß, der Mitglieder des „Gerstunger Turnvereins“ und Arbeitslosen aus Gerstungen wurde es bis 1931 fertiggestellt.

Stadionbau um 1930

Die Kastanien an der Jahnstraße sind noch aus dieser Zeit und leisteten damals ihren finaziellen Beitrag zum Stadionbau. Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt.
Doch man höre und staune, Fußball gehörte nicht zu den ersten Sportarten, die im heutigen Werrastadion ausgeübt wurden.
Faustball, Handball, Schlagball und das bis in die 40er Jahre übermächtige Turnen wurden mit Begeisterung und Ergeiz betrieben. Fußball fand erst ab 1935 statt. Auch ein wunderschönes Flussbad befand sich zu dieser Zeit auf dem Gelände. Hier gab es sogar Sprungtürme bis 8m Höhe, einen Bootsverleih und vieles mehr. Durch die Kaliverschmutzung der Werra, wurde aber ab Mitte der 50er Jahre das Baden im Fluss unmöglich und die Badeanstalt verfiel langsam, bis sie Ende der 50er Jahre abgerissen wurde.

Turnerinnen in den 50er Jahren

Vie Zeit ist seit den Anfängen am Werrastrand vergangen. Tolle Fußball- und Handballspiele, Meisterschaften in diesen Sportarten, Leichtathletik, mit vielen vielen Meistern, Turnen und viele andere Sportarten konnten in den letzten 90 Jahren, in diesem idillischen Oval, bestaunt werden. Und selbst einen Umbau in den 1980er Jahren, an dem der leider verstorbene Sportfreund Reinhardt Heckmann maßgeblich beteiligt war und an den hier nocheinmal erinnert werden soll, hat unser Stadion schon erlebt. Auch wenn, in den letzten Jahren, nicht mehr all zu viele Gerstunger den Weg in das Stadion, zu den Spielen des ESV Gerstungen finden, bleibt es doch, der sportliche Mittelpunkt unseres Ortes und die Heimat des ESV´s mit seinen Abteilungen und allen Sportbegeisterten in unserem Ort. Auch heute noch betreiben viele Kinder und Jugendliche Sport im ESV und einige bleiben (fast) ihr ganzes Leben dem Verein und damit dem Werrastadion verbunden. Bleibt zu hoffen, das sich die Pandemie langsam beruhigt und auch wieder Sport an der Jahnstraße betrieben werden kann und dann auch wieder Zuschauer im Stadion begrüßt werden können, damit das Werrastadion bleibt was es immer war… eine Sport- und Begegnungsstätte für alle und jederman.

Der gesamte GFK wünscht dem Werrastadion nochmals alles Gute zum Geburtstag, auf das es noch viele weitere Jahre besteht und noch einige Generationen an Sportlern, ihre Heimat in ihm finden mögen.

Thomas Bauer / GFK

Aufrufe: 1765
Kategorien
Fußball Verein

Lust auf Fußball? Dann komm zum ESV!

Kategorien
Verein

Mit “Rad & Sport frei” übergab Herr Landrat Krebs gleich zwei Projekte zur Nutzung

Mit dem Ausbau der Jahnstraße in Gerstungen erfolgt Lückenschluss des Werratalradweges

Nach rund dreieinhalbmonatiger Bauzeit wurde am 14. September 2020 die Gerstunger Jahnstraße wieder zur öffentlichen Nutzung durch Herrn Landrat Reinhard Krebs, Frau Bürgermeisterin Sylvia Hartung sowie baubeteiligter Firmen freigegeben.
“Diese Verbindung im Werratal ist etwas ganz Wichtiges und ich schätze diesen Abschnitt des Werratales sehr…” so würdigte Herr Landrat Krebs dieses wichtige Projekt in seiner Ansprache.

Der Zustand der Jahnstraße war vorher kritisch, die Oberfläche löchrig und staubig. Viele Jahre musste der Ausbau zwischen Grenz- und Schillerstraße warten. Erst mit Bewilligung der Mittel aus dem Werra-Ulster-Weserfonds konnte der ca. 190 m lange Abschnitt an den Sportstätten in Angriff genommen werden. Umso erfreulicher ist es nun, dass mit der Verbesserung des Straßenzustandes auch der Lückenschluss des überregional bedeutenden Werratalradweges in der Ortslage Gerstungen erfolgte. Für den Ausbau mussten ca. 245.000 Euro aufgebracht werden, wovon 43.250 € aus dem Werra-Weser-Ulster-Fonds gewonnen werden konnten. Mit dieser kombinierten Straßenbaumaßnahme wurde auch die Attraktivität der Sportstätten erhöht. Für die Nutzer, insbesondere die Kinder, verbessern die breiten Gehwege und eine Absenkung der zulässigen Geschwindigkeit auf diesem Abschnitt die Sicherheit.

Betreut wurde die Maßnahme durch Krausser Ingenieure aus Ohrdruf. Bauausführende Firma war die Strabag AG aus Ritschenhausen.

Jahnsporthalle steht ab Mitte Oktober wieder zur Verfügung

Neben den Straßen- und Tiefbauarbeiten in der Jahnstraße konnte parallel der Umbau und die Sanierung der Jahnsporthalle vorläufig abgeschlossen werden.
Die als DDR-Typenbau errichtete Halle diente seit 1980 als Schulsporthalle sowie dem Vereins- und Breitensport und wurde bisher selbst an den Wochenenden rege genutzt. Nach einer langjährigen intensiven Nutzung wurde nicht zuletzt wegen der bauseitigen Mängel seit Jahren eine grundlegende Sanierung erforderlich.
Im ersten Bauabschnitt konnten in den Jahren 2017 und 2018 neben dem Umbau und der Sanierung der Sanitär- und Umkleidebereiche und die Erneuerung der Fenster erfolgen. In den nächsten Bauphasen kamen die Erneuerung der Elektroinstallation, der Einbau von neuen Innentüren und -toren, Maler- und Bodenbelagsarbeiten, Erneuerung von Heizkessel und Wasserspeicher, der Brandschutzanlage sowie Reparaturarbeiten an einem Flachdachbereich hinzu. Die Außenanlagen mit Grünbereich, Parkplätzen und Feuerwehrzufahrt stehen kurz vor Fertigstellung..
Für das umfangreiche Bauvorhaben waren etwa eine halbe Millionen Euro (483.473 €) nötig. Mit etwa 234.000 € aus Mitteln der Städtebauförderung (Bundes- und Landesmittel) und 83.000 € aus Mitteln der Sportstättenförderung des Kreises sowie aus Landesportförderung erhielt die Gemeinde für das Projekt eine deutliche Unterstützung. Ausstehend ist noch die energetische Sanierung der Außenhülle, für die ebenfalls Fördermittel beantragt sind.
Nach mehrjähriger Bauphasen steht somit ab Mitte Oktober dem Schul-, Vereins-, Jugend- und Seniorensport wieder eine den heutigen Standards entsprechende zweite Sporthalle zur Verfügung, zu der selbstverständlich auch ein behindertengerechter Zugang gehört.

An dem Umbau und der Sanierung der Jahnsporthalle waren beteiligt:
Ingenieurbüro Schmeißer, Architekturbüro Rimbach (Planung), A&B Asch & Borislavski (Gerüstbau), HS-Bau GmbH (Abbruch- & Rohbauarbeiten), Mock Metallbau, Krausser Ingenieure (Planung Straße), Corrserve Industrieservice (Elektroarbeiten) und Strabag Ritschenhausen (Tiefbau).

Bürgermeisterin Hartung dankte in ihrer Ansprache vor allem allen Fördermittelgebern, allen am Bau Beteiligten sowie den Mitarbeitern der Bauverwaltung, die sich engagiert für die Realisierung der Projekte einsetzten. Herzlicher Dank gilt auch der Frauensportgruppe des ESV für die Bewirtung.

Quelle: gerstungen.de

Kategorien
Fußball Handball Kegeln Verein

70 Jahre ESV Gerstungen

Aufrufe: 1326

Siebzig Jahre ESV Gerstungen.
Siebzig Jahre Sportgeschichte in unserem Heimatort.

Alles begonnen hat aber schon viel früher. Im Jahr 1874 wurde in Gerstungen schon der erste Turnverein gegründet, der TV „Gut Heil“ Gerstungen von 1874 legte den Grundstein des sportlichen Lebens in unserem Ort. Ein Ort der wohl immer sehr sportbegeistert gewesen sein muss, denn anders ist die Menge an Sportvereinen, die sich bis Mitte der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts entwickelten, nicht zu erklären. Neben dem TV Gerstungen trieben auch der TSV Gerstungen und sogar schon einmal ein Eisenbahner Sportverein (Reichsbahn Sportverein Gerstungen) Sport in Gerstungen.

Im Zuge der Neustrukturierung des Sport in der DDR und der Bildung sogenannter Betriebssport-gemeinschaften (BSG), wobei ein Betrieb die Schirmherrschaft übernahm, wurde 1950 auch in Gerstungen ein neuer Verein gegründet.

Am 01.04.1950 wurde in der Mitropa im Bahnhof die neue BSG Reichsbahn ins Leben gerufen. Damals gehörten ihr 104 Sportler in den Sportarten Fußball, Handball, Kegeln, Tischtennis und Turnen an. Erster Vorsitzender wurde Reinhardt Heckmann. Schon im November des gleichen Jahres wurde der Name geändert. Der Verein wurde in BSG Lokomotive Gerstungen umbenannt. Diesen klangvollen Namen behielt der Verein dann auch bis 1990, als er den bis heute gültigen Namen Eisenbahner Sportverein Gerstungen bekam. Da nach der Wende die Deutsche Reichsbahn von der Deutschen Bahn übernommen wurde, übernahm auch die Bahn weiter die Schirmherrschaft. Auch in den alten Bundesländern unterstützte die Bahn viele Vereine, z.B. ESV Ingolstadt oder ESV München sind sehr große und erfolgreiche „Westvereine“ gewesen.. Dazu mussten aber 50% der Mitglieder Bahnangestellte sein. Anfang der 90er Jahre konnte das der ESV Gerstungen auch noch vorweisen, aber nach und nach wurde der Anteil der Bahner doch sehr gering und so endete schrittweise das Engagement der Deutschen Bahn im ESV Gerstungen, der Name wurde aber beibehalten. Schon Mitte der 50er Jahre stieg die Mitgliederzahl auf etwa 300 Sportler an und auch die Vielfalt im Verein wuchs stetig mit. So kamen die Abteilungen Radsport, Schach und sogar Wintersport, in der wohl die Bobfahrer die kuriosesten aber durchaus erfolgreichen Exoten im Verein darstellten, dazu.

Einige Abteilungen wie Schach hatten nur eine kurze Lebensdauer. Andere Sportarten wie Fußball und das Turnen, später auch die Leichtathletik, wurden lange und sehr erfolgreich betrieben. Unzählige Kreis- und Bezirksmeister, mehrere Kreismeisterschaften und FDGB-Pokal Siege auf Kreisebene, legendäre Spiele z.B. gegen FC Rot Weiß Erfurt im Bezirkspokal 1966 oder das Spiel gegen Fernbreitenbach 1996 vor über 1200 Zuschauern gehören zu der einst so erfolgreichen Geschichte des ESV Gerstungen. Wir hoffen, dass noch viele erfolgreiche Jahre diesen ersten 70 folgen werden. Wir wünschen der BSG Lokomotive Gerstungen alles Gute zum Geburtstag.

Die Handballerinnen von Blau Weiß Gerstungen Ostern 1948
Die erste Männermannschaft aus dem Jahr 1953

>>> Danke für Text & Bilder an Thomas vom Gerstunger-Fussball-Kultur-Verein !!! <<<