Kategorien
Fußball Verein

I. Mannschaft – 15. Spieltag Kreisoberliga | So., 12.11.23 – 14:00 Uhr – FSV Wacker 03 Gotha II – ESV Gerstungen 3:1 (1:0)

62.Spielminute: rote Karte für Krumrey wegen einer Notbremse gegen den davongeeilten Göricke und Wacker Gotha somit ab diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt. Wer nun dachte, dass sich die Gerstunger Lokomotive beim Stand von 1:1 den Sieg sichert, hat sich leider getäuscht.
Am Sonntagnachmittag war unsere 1. Mannschaft zu Gast im Klaus-Törpe Sportpark in Gotha. Dort traf man auf den Tabellennachbarn FSV Wacker 03 Gotha II. Für den ESV waren dortige Auswärtsspiele in den letzten Jahren in positiver Erinnerung geblieben. 2021 der Sieg im Kreispokal-Achtelfinale mit 1:3 und im letzten Jahr ein schmeichelhaftes 1:1. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf, lautete das Ziel: Etwas Zählbares mit nach Hause nehmen! Trotz zahlreicher Ausfälle (Golle, Güth, Görig, Becker, Klatt) war man mit Aushilfen von Witzel, Führer und Augustine gut besetzt. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle! Vor allem der Einsatz von Christian Führer muss nochmal eine besondere Erwähnung finden. Auf ihn war immer Verlass, wenn er gebraucht wurde, hatte immer ein Bein dazwischen und wusste mit seiner Erfahrung zu überzeugen.
Die Auswärtsspiele auf dem Kunstrasen in Gotha laufen Jahr für Jahr identisch ab. Gotha macht das Spiel, ballsicher, lauffreudig und mit vielen Seitenverlagerungen. Dies war auch in diesem Jahr wieder so und deshalb lauerte unsere Gerstunger Lok auf Konter. Die Devise war tief stehen und die Konteranfälligkeit der Gastgeber ausnutzen. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und unsere Männer waren die ersten Spielminuten nur mit Defensivarbeit beschäftigt. Es war abzusehen und damit zu rechnen, dass es zu Abschlüssen und Chancen der Heimmannschaft kommt. Die Anfangsphase überstand unsere Mannschaft schadlos und nach circa 15 Minuten kamen wir mit Göricke, Hasler und Edling auch mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber. In der 1. Halbzeit versäumte es unser ESV, die zahlreichen Konter vernünftig auszuspielen oder scheiterte ein paar Mal am gut haltenden Gothaer Keeper Runk. Jedoch muss erwähnt werden, dass Gotha die komplette 1. Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft war und auch einige Chancen liegen gelassen hat. Entweder wurde der Schuss aus dem Rückraum von unserer Abwehr geblockt, die Schüsse gingen am Tor vorbei oder Keeper Jäckel war zur Stelle. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff kam noch die eiskalte Dusche für unsere Mannschaft. Ein Abstoß von Berge wurde postwendend geklärt und der Flügelspieler der Gäste marschierte in den Strafraum ein, zog im Sprint mit dem linken Fuß ab und der Ball ging vorbei am herauseilenden Jäckel, genau in die linke untere Ecke des Tores. Alles in Allem geht die Führung für Gotha zur Halbzeit in Ordnung, jedoch hätte sich unsere Mannschaft für die aufopferungsvolle 1. Halbzeit definitiv belohnen können, sogar müssen!!
Unverändert kamen wir aus der Kabine und die Devise blieb weiterhin gleich. Defensiv tiefstehen, weiterhin auf die Konter lauern und vor allem eins, belohnen!! So geschah es dann auch in der 53. Spielminute durch Nils Edling. Tom Hasler wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, doch der Torwart der Gothaer passte auf und fing den Ball ab. Das dachten die meisten! Hasler schaltete nicht ab und setze nach, der Torwart ließ den Ball aus den Armen fallen und Hasler war in Ballbesitz. Er umkurvte den Keeper, ging bis zur Grundlinie und sah am Elfmeterpunkt Edling, den er mustergültig bediente. Dieser schob den Ball überlegt ins rechte, untere Eck. So stand es 1:1 und unsere Mannschaft machte weiter. So nämlich in der 62. Minute als Göricke tief geschickt wurde und mit dem Ball Richtung Tor der Hausherren lief. Von hinten wurde er aber von Krumrey getroffen! Foul! Notbremse! Rote Karte! Freistoß aus aussichtsreicher Position, 20 Meter vor dem Tor. Leider wurde der Freistoß von Spieß geblockt. Nichtsdestotrotz haben sich die Vorzeichen um 180 Grad gedreht, die Gastgeber mit 1 Mann weniger und es waren noch 28 Minuten auf der Uhr. Es kam jedoch alles anders…
In der Gerstunger Mannschaft wollten jetzt einige selber das Spielgeschehen bestimmen, andere wiederrum wollten bei der von unseren Coaches Scholl und Schäfer vorgegebenen Marschroute bleiben. Das Ende von der Geschichte: wir standen nicht mehr so sattelfest, boten dem Gegner in unserer Hälfte mehr Räume, weil wir unsere Kompaktheit durch die Offensivbemühungen der Offensivkräfte verloren. Unglücklicherweise zeigte Schiedsrichter Keith in der 74. Spielminute, nach Handspiel von Berge, auf den Elfmeterpunkt. Der Pfiff ließ einige Sekunden auf sich warten und der Ball war schon geklärt, aber den Elfmeter kann man geben. Auch, wenn es ein krummes Ding war. Der Ball flog Berge nach dem Kopfballduell mit dem Gegner auf den Arm – sehr unglücklich. Kapitän Bromund schnappte sich den Ball und verlud Jäckel eiskalt. 2:1 für die Hausherren. Die letzten Minuten sind schnell erzählt. Unsere Mannschaft machte auf und probierte das 2:2 zu erzielen. Aber Eines zieht sich durch das gesamte Spiel unseres ESV’s, oder auch nicht: das fehlende Spielglück. 10 Minuten vor dem Ende traf Edling den rechten Innenpfosten und der Ball trudelte auf der Torlinie der Hausherren umher, bevor er vom Verteidiger geklärt wurde, unfassbar! Das Spielglück ist definitiv nicht auf unserer Seite, war es wahrscheinlich die ganze Hinrunde noch nicht. Im Gegenzug fällt das 3:1 für die Reservemannschaft von Wacker Gotha und der Endstand war hergestellt.
Wieder steht man nach einer guten Leistung mit nichts da und schaute in enttäuschte Gesichter unserer Jungs. Hervorheben muss man jedoch auch noch unseren Aushilfscapitano Rudloff, der wie beflügelt von der Kapitänsbinde zu überzeugen wusste.
Nächste Woche trifft unsere 1. Mannschaft auswärts am Samstag, dem 18.11, um 14:00 Uhr auf Falken. In Erinnerung an das Spiel unserer II. Mannschaft gilt es dort Wiedergutmachung zu betreiben und im Kreispokal eine Runde weiterzukommen.

Torfolge:
1:0 (45.) M. Herda
1:1 (53.) N. Edling
2:1 (74.) J. L. Bromund
3:1 (81.) J. Bürger

Zuschauer: ca. 90

Aufrufe: 439