Kategorien
Fußball Verein

I. Mannschaft – 20. Spieltag Kreisoberliga | So., 26.03.23 – 14:00 Uhr – ESV Gerstungen – SG Hötzelsroda 1:3 (1:1)

Am Sonntagmorgen war es noch ein Spiel, welches ins Wasser zu fallen drohte, dann wurde die Ansetzung doch gerettet. Nur um am Ende des Tages vom Regen in die Traufe zu kommen. So oder zumindest so ähnlich lässt sich das Heimspiel unserer Ersten Mannschaft vom heutigen Sonntag kurz und knapp zusammenfassen. 1:3 verlor man gegen die SG Hötzelsroda und stand somit ohne Punkte und nass bis auf die Knochen auf dem Kunstrasen in Eisenach…

Moment, Eisenach? Kunstrasen? Richtig, denn der Wetterlage und der damit verbundenen Unbespielbarkeit beider Plätze in Gerstungen geschuldet, sah man sich gezwungen den Vorschlag aus Hötzelsroda anzunehmen und den Spielort nach Eisenach zu verlegen. Was an sich gut klang, denn die Terminierung der bereits ausgefallen Spiele gestaltet sich schon schwer genug. Allerdings war unseren Jungs dadurch die sonst vorhandene Heimstärke genommen, was jedoch nicht als Ausrede herhalten soll und kann.

Zu Beginn dauerte es ein paar Minuten bis sich beide Teams an das nicht alltägliche Geläuf in Verbindung mit dem Dauerregen gewöhnt hatten. Danach versuchte man auf Gerstunger Seite den Ball in den eigenen Reihen zu halten und das Spiel zu machen. Daraus resultierten zeitig, hochkarätige Chancen welche jedoch der Reihe nach vergeben wurden. Mal flog der Ball übers Tor, mal vereitelte der Torhüter. Es war zum Verzweifeln.

Doch irgendwann hat jede Verzweiflung auch ihr Ende. In dem Fall war es Jonas Spieß, der die mitgereisten Zuschauer inklusive der ESV Bank jubeln ließ. Eine Hereingabe von der rechten Seite trudelte durch den Strafraum bis zu ihm, der dann überlegt in die lange Ecke vollendete. Von großer Dauer war die Freude allerdings nicht denn die Männer aus Hötzelsroda kamen ein paar Minuten später durch eine Kontersituation in den Gerstunger Strafraum um mit ihrem, mehr oder weniger, ersten Schuss sofort den Ausgleich zu erzielen. Damit ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte dann ein ganz anderes Bild. Der Lokomotive fehlte reichlich Dampf auf dem Kessel und es wollte wenig bis nichts mehr gelingen. Zu viele Fehler im Aufbauspiel, Fehlpässe und zu wenig Durchschlagkraft bzw. Ideen in der Offensive. So sehr sich die Jungs auch versuchten reinzuhauen, da war einfach nichts mehr zu holen.

Die Elf aus Hötz dagegen nutzte die Möglichkeiten die sich ihnen boten und gewann in der Summe dann auch verdient. Dennoch ist es eine Niederlage mit sehr bitterem Beigeschmack. Denn es bewahrheitete sich die alte Floskel, machst du sie vorne nicht erwischt es dich hinten. Alles in allem also ein Punktverlust der so nicht hätte sein müssen. Jetzt heißt es Kopf hoch und an sich arbeiten.

Abschließend sei noch ein Lob an den jungen Assistenten an der Seitenlinie ausgesprochen. Nachdem der Schiedsrichter Elfmeter gepfiffen hatte gab der Kollege ihm zu verstehen, dass es sich bei der Rettungstat unseres Keppers nicht um ein Foulspiel handelte. In der Folge revidierte der Unparteiische seine Entscheidung und nahm den Strafstoß zurück. Respekt dafür, sieht man auch nicht alle Tage!

Für die Erste Mannschaft gibt es nächste Woche die Chance wieder Punkte einzufahren. Dann geht es gegen die zweite Vertretung der FSV Wacker 03 Gotha. Anstoß ist um 14 Uhr am 2.April. Dann hoffentlich wirklich zu Hause. Ob im Stadion oder am Tümpel wird sich dann im Laufe der Woche noch zeigen. Bis dahin, eine halbwegs trockene und gute Woche, und nur der ESV!  

Torfolge:

1:0 (28.) J. Spieß
1:1 (34.) J. Lorke
1:2 (75.) M. Scholich
1:3 (81.) P. Fitzner

Aufrufe: 862