Kategorien
Fußball Verein

I. Mannschaft – 27. Spieltag Kreisoberliga | So., 12.05.24 – 15:00 Uhr – SG SV Kali Unterbreizbach – ESV Gerstungen 2:1 (1:0)

Unnötige Niederlage in Sünna.

Nach dem spielstarken Auftritt und dem verdienten Heimsieg am Freitag folgte nur zwei Tage später die Ernüchterung mit der Niederlage gegen die SG Kali Unterbreizbach. Eine vermeidbare und unnötig Niederlage …

Auf hartem und holprigem Geläuf hatten beide Seiten so Ihre Schwierigkeiten im Spielfluss, im Großen und Ganzen gestaltetet sich der erste Durchgang recht ausgeglichen mit zwei ganz dicken Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Während Benedikt Zinn nach 34 gespielten Minuten noch stark für unsere Lok klären konnte, war es nur fünf Minuten später Spieß, der nach starker Einzelaktion am gut aufgelegten Gimpel im Kasten der Gastgeber scheiterte. Nicht die einzige starke Aktion vom Schlussmann der Hausherren im Spiel. Bereits in der Nachspielzeit schließlich der Knackpunkt im Spiel. Eine aufgrund des Windes schwer einzuschätzende Bogenlampe von Ubachs linker Seite nahm Kurs Richtung Strafraum unserer Lok. Dort stand Grzesiek goldrichtig, nahm das Ding direkt und konnte zum ungünstigsten aller Zeitpunkte quasi mit dem Pausenpfiff in der zweiten Minute der Nachspielzeit zur Führung einnetzen. Bitter!

Der erste Aufreger kurz nach Wiederanpfiff der Partie spielte sich wieder vorm Kasten unserer Lok ab. Berge traf beim klären den Ball nicht richtig und teste Güth, der stark parieren musste. Wie auch nur wenige Minuten später, als Güth erneut sein ganzes Können unter Beweis stellen musste (55.). Ein starkes Spiel von beiden Torhütern. Mit einigen Wechseln nahm die Lok schließlich wieder an Fahrt auf und lange Zeit im zweiten Durchgang war es ein Spiel aufs Tor der Hausherren mit einigen mal mehr, mal weniger guten Tormöglichkeiten, bei denen allerdings oft das nötige Quäntchen Glück, aber leider auch der letzte Willen fehlte oder eben Gimpel im Weg war. Und so kamen auch die Hausherren nach dieser überstandenen Phase wieder vors Gehäuse unseres ESV. Als Güth sich beim Klären eines hohen Balles schließlich verletzte und UbachsHruschka den Ball ins leere Tor schob, blieb es nicht nur auf dem kompletten Sportplatz still, sondern sorgte direkt im Anschluss auch für reichlich erhitzte Gemüte bei Spielern, Betreuern und mitgereisten Fans der Lok. Dass man Hruschka oder den Gastgebern keine Unsportlichkeit vorwerfen kann, sondern dieser die ganze Situation offensichtlich falsch eingeschätzt hat, zeigte sich auch im Anschluss. Als Klatt den Posten im Tor für Güth eingenommen hat, ließen die Gastgeber Göricke ziehen und ohne Gegenwehr den alten Rückstand wiederhergestellten (82.). Eine ganz, ganz faire Geste von Unterbreizbach und vielen Dank für so viel Fair Play in dieser Situation!Sportlich war der Drops allerdings auch im folgenden leider gelutscht, das durchaus vorhandene Engagement unserer Mannschaft sollte heute einfach nicht belohnt werden. Manchmal will der Ball einfach nicht ins Tor, was in der aktuellen Situation allerdings doppelt bitter ist.

 Zum Abschluss ein großer Dank an die gut 30 Auswärtsfahrer, die es mit dem ESV hielten. Nach dem spielfreien Pfingstwochenende geht es Sonntag den 26.05. im schweren Heimspiel gegen VfB Vacha weiter.

Torfolge:
1:0 (45.) P. Grzesiek
2:0 (80.) L. Hruschka
2:1 (82.) S. Göricke

Zuschauer: ca. 70

Aufrufe: 576