Kategorien
Fußball Verein

I. Mannschaft – 24. Spieltag Kreisoberliga | So., 28.04.24 – 15:00 Uhr – ESV Gerstungen – FSV 06 Ohratal II 3:2 (2:1)

Nach guter alter „we only write when we’re winning“-Mentalität, meldet sich die Redaktion der Abteilung Fußball, nach wochenlangem Dornröschenschlaf, pünktlich zum ersten siegreichen Punktspiel 2024 zurück. Private Verpflichtungen, Krankheit … kennt Ihr alle und prinzipiell sind wir natürlich auch weiterhin ergebnisunabhängig bemüht, euch wenigstens ein paar kurze Eindrücke von den Spielen unseres ESVs im Nachgang an die Hand zu geben. Und damit rein ins Getümmel und zum kurzen Abriss des wichtigen Heimsieges gegen das weitere Kellerkind aus Ohrdruf.

Die ersten zwanzig / fünfundzwanzig Minuten agierten unsere Gäste druckvoller, Chancen gab es allerdings auf beiden Seiten. Während Mayer nach langem Einwurf per Kopf noch verpasste (9.), war es Ohrdruf im direkten Gegenzug, die stark über rechts kamen, Ihren Offensivmann frei vorm Kasten bedienten und dieser, zum Glück für die Lok, Nerven zeigte und die gute Möglichkeit verpasste (10.). Nach einundzwanzig Minuten war es der agile Jarju, der es besser machte, nach Doppelpass mustergültig bedient wurde und Jäckel zum 0:1 umdribbeln konnte (22.). Die Lok steckte im Anschluss nicht auf, zeigte, wie die letzten Spiele auch, Moral und konnte durch Mayer nur vier Minuten später ausgleichen, nachdem sich dieser gut im eins gegen eins durchsetzen konnte und frei vorm Schlussmann der Gäste zum 1:1 einschob (26.). So, wie auch der früh für den Torschützen eingewechselte Göricke. Von Golle gut bedient, behielt auch dieser die Nerven und schob zum 2:1-Führungstreffer, quasi mit dem Pausenpfiff, ein. Spiel gedreht und nicht wenige der anwesenden Zuschauer hätten statt dem Pausen- auch den Abpfiff gerne zur Kenntnis genommen.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, doch Görig stand nach der Eingabe von rechts bereits zu weit vorne und der Treffer zählte somit nicht. In der Folge gestaltete sich der 2. Dufchgang weit weniger „rassig“, als der gute erste Durchgang. In der 53. war es dann erneut Görig, der am Keeper scheiterte und auch den Nachschuss konnte Schurstein, der sonst für genau „solche Dinger“ einen Riecher hat, den Ball nicht über die Linie bringen. Besser machte es Arnold auf der Gegenseite, der eine unglückliche Aktion in unserer Defensive zum 2:2 nutzte. Die Gäste witterten nun Morgenluft. Doch durch eine geschlossene Mannschsftsleistung konnte den Gästen Parolie geboten werden. Auch die Hereinnahme von Routinier Karsten Lusky, welcher die Lok in den verbleibenden Spielen unterstützen möchte, brachte mehr Ruhe und Ordnung in die Aktionen des ESV. Und so war es schließlich Spieß in der 85. Minute, welcher nach Ablage gekonnt und mit Auge, den Ball über den Schlussmann der Gäste zum 3:2 schlenzen konnte. Schöne Bude und schade, dass wenig später ein erneuter Schlenzer nur an der Latte landete. Die wenigen verbleibenden Minuten hatte unsere Defensive das Spiel im Griff und die Lok belohnte sich endlich mit einem wichtigen Dreier.

Daran gilt es nächste Woche anzuknüpfen, wenn es Sonntag, 16 Uhr in Sundhausen um weitere wichtige Punkte geht! Vorwärts Lokomotive, kommtgut durch die Woche und bis Sonntag!

Torfolge:
0:1 (22.) M. Jarju
1:1 (26.) D. Mayer
2:1 (45.) S. Göricke
2:2 (65.) O. Arnold
3:2 (85. J. Spieß

Zuschauer: nur ca. 60

Aufrufe: 595