Kategorien
Fußball Verein

I. Mannschaft – 7.Spieltag Kreisoberliga | So., 25.09.22 – 15.00 Uhr – ESV Gerstungen – SG SV GW Gospenroda 4:1 (2:1)

Heimsieg gegen Gospenroda!

Die schlechten Nachrichten kurz vor Spielbeginn um die deutliche Niederlage der Zweiten beim Auswärtsspiel in Großfahner waren wenige Minuten nach Anpfiff des Spitzenspieles gegen die grün-weißen Gäste schnell vergessen, den wiedermal startet die Lokomotive furios und im Stile eines Schnellzuges ins Spiel!

Nach nur vier Minuten war es Tom Hasler der einfach mal abzog und unseren ESV früh in Führung brachte, ehe es Mayer weitere vier Zeigerumdrehungen später nachmachte und ebenfalls per Distanzschuss zur frühen 2:0-Führung traf. Beide Treffer mitnichten vom Prädikat unhaltbar, aber verdammt wichtig für das weitere Spiel. Denn da gewannen Gospenroda etwas an Übergewicht, machte stellenweise das Spiel, ohne sich aber wirklich viele zwingende Chancen herauszuarbeiten. Das ganze neben einer insgesamt guten Defensivleistung wohl auch dem Fakt geschuldet das mit Renè Dittmann nicht nur eine vom Namen her Gerstunger Fussballgröße aufgrund der arg gebeutelten Personalsituation im heimischen Kader mal wieder zur Stelle war und unterstützte, sondern die Vorschusslorbeeren auch spielerisch umsetzte und sein ganzes Können unter Beweis stellte und Gospenrodas Spielmacher und Torjäger vom Dienst – Marcus Hohmann – weitestgehend unter Kontrolle hatte. Wurde es dann doch mal ernst konnte wiederrum Güth seine ganze Klasse unter Beweis stellen und seinen Kasten sauber halten. Zumindest bis kurz vor dem Pausenpfiff, als Gospenroda Torjäger Hohmann dann doch noch zum aus ESV-Sicht unnötigen 1:2-Anschlusstreffer einnetzen konnte. Auf der anderen kam aber auch unsere Mannschaft noch einige male im ersten Durchgang vor den Kasten der Gäste. Die beste Tormöglichkeit verpasste Mayer nach schöner Flanke per Kopf knapp übers Gehäuse.

Viel hatten sich unsere Gäste anscheinend für den zweiten Durchgang vorgenommen, bekamen aber nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff einen erheblichen Dämpfer verpasst als Henning sein Tempo nutzte, seine Gegner ins Leere laufen ließ und die meisten der gut 220-Zuschauer im Werra-Stadion über das 3:1 für den ESV jubeln ließ! Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein gutes und ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten und erneut bockstarken Aktionen von Güth. Auch ein 7:3 wäre am Ende des Tages nicht unmöglich gewesen. Ein kleines Highlight schließlich noch zum Spielende als ein weiterer großer Gerstunger Fußballname aufgrund der angespannten Lage nicht lang fackelte und nach Ewigkeiten abseits der alten Herren mal wieder die Stiefel für ein Männerteam des ESV schnürte: Christian Fiedler!  Ihm gehörte in den wenigen Minuten auf dem Platz auch die letzte Aktion und wenn es ein Highlight im Spiel neben dem Ergebnis zu nennen gilt dann sein platzierter Schuss aus etwa 18-20 m zum 4:1-Endstand! Gelernt ist gelernt mein Freund.

Wenn an dieser Stelle Namen und vermeintliche Highlights erwähnt werden dann hängt das natürlich auch mit dem subjektiven Empfinden eures Autoren zusammen, den Fakt ist: das war eine verdammt starke Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg der so im Vorfeld ehrlicherweise nicht zu erwarten war und einmal mehr bewies: eine eingeschworene, freundschaftliche und willensstarke Truppe ist eben auch in schwierigeren Phasen verdammt noch mal mehr wert, als der ein oder andere Rubel der vielleicht andernorts rollt. Wenn man sich dann noch dermaßen auf die alten Haudegen verlassen kann die unterstützen wenn es brennt, was will man dann noch groß sagen? Fußball an der Basis mit Willen, Leidenschaft und Vereinstreue. So wünscht man sich das und so darf das gerne weitergehen!  

Bereits übermorgen bzw. morgen, je nachdem wann Ihr euch diese Zeilen zu Gemüte führt, geht es schon weiter für unseren ESV. Zur ungewöhnlichen Zeit am Dienstagabend wartet dann ab 19 Uhr die 2.Hauptrunde des Kreispokales wo man zu Gast bei der Zweiten Mannschaft des SG Borsch sein wird. Gespielt wird auf Kunstrasen in Geisa und über zahlreiches Erscheinen und die Unterstützung aller Gerstunger Fußballfreunde dankt euch die Truppe bereits jetzt!

Presseschau zum Spiel:

ESV Gerstungen klettert wieder an die Kreisoberliga-Tabellenspitze!

Beim Neuling läuft es weiter wie geschmiert. Im Derby gegen Gosperoda siegte der ESV 4:1, wobei ein reaktivierter Stürmer den fulminanten Schlusspunkt setzte.

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“ und „Derbysieger, Derbysieger“ skandierten die freudestrahlenden Kreisoberliga-Fußballer des ESV Gerstungen am Sonntag kur vor fünf. Gerade hatte der Aufsteiger den favorisierten Gast SG Gospenroda/Dippach überraschend deutlich mit 4:1 düpiert. Neben drei Punkten wurde der Coup mit der Rückkehr an den Platz an der Sonne belohnt.

Spielentscheidend waren der Blitzstart des ESV, die taktische disziplinierte Abwehrarbeit und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Mit zwei Distanzschüssen brachten Tom Hasler (4.) und Daniel Mayer (8.) den Gastgeber schnell mit 2:0 in Front, wobei Gästekeeper Meister beim zweiten Treffer unglücklich aussah. Kurz danach verhinderte er aber das 3:0. Die geschockten Gäste taten sich schwer, ehe Geburtstagskind Marcus Hohmann das Spiel mit dem 1:2 (44.) wieder spannend machte. Nach der Pause stemmte sich Gospenroda gegen die erste Saisonniederlage, wurde jedoch eiskalt ausgekontert. Niklas Henning ließ zwei Gegner ins Leere laufen und traf zum 3:1 (50.). Den möglichen erneuten Anschluss vereitelte Christian Güth mit einer Glanzparade bei Hohmanns Volleyschuss (75.). Vollends aus dem Häuschen waren die Gerstunger Fans, als in der Nachspielzeit Christian Fiedler bei seinem Kurz-Comeback zeigte, dass er das Toreschießen nicht verlernt hat. Aus 18 Metern jagte der 35-Jährige die Kugel in den Winkel. Kurz danach war Schluss und Fiedler war in der Jubeltraube derjenige, der ganz besonders geherzt wurde.

Der bisherige Primus FC Barchfeld hatte tags zuvor durch einen späten Elfmeter gegen Schweina II ein 1:1 gerettet.

Insgesamt war es ein Spieltag der offenen Tore. 41-mal klingelte es in sieben Partien. Besonders turbulent ging es bei Wacker Gotha II gegen Bischofroda (7:4) zu, wo Knipser Franz Fiedler viermal zuschlug. Neun Tren fielen bei Hötzelsrodas 5:4 gegen Mühlberg, womit die Rudolph-Elf am auf Mallorca weilenden Mosbacher SV vorbei auf Rang zwölf zog.

Quelle Presseschau und Beitragsbild: TLZ online 25.09.2022

Torfolge:
1:0 (4.) T. Hasler
2:0 (8.) D. Mayer
2:1 (44.) M. Hohmann 
3:1 (50.) N. Henning
4:1 (90.) Ch. Fiedler

Zuschauer: ca. 220

Aufrufe: 569