Kategorien
Fußball Verein

I. Mannschaft – 19. Spieltag Kreisliga | So., 08.05.22 – 15.00 Uhr – SG Bremen/Rhön – ESV Gerstungen 1:8 (1:4)

Toller Fußballsonntag mit sommerlichem Wetter im schönen Bremer Waldstadion: Eine uneigennützige Chancenverwertung mit teilweise ansprechenden Kombinationen führte zum 8:1-Kantersieg, bei dem sich sechs verschiedene Gerstunger Torschützen auszeichnen konnten. Vom zwischenzeitlichen unglücklichen 1:1 ließen sich unsere Jungs die Spiellust nicht verderben. Dennoch bleibt durch die Verletzung von Marc Roßbach ein fader Beigeschmack. Wir wünschen Dir eine gute Besserung sowie schnelle Genesung, Marc! 

Das erste Tor dieses Spiels fiel in der sechsten Spielminute. Kevin Hofmann nutzte direkt die erste Chance, indem er den Ball mit einem gezielten Flachschuss neben den linken Torpfosten setzte. So soll’s sein! Vorher nahm Dittmann einen Ball von Göricke aus der Luft herunter. Dieser erreichte dann über Umwege Hofmann im Lauf. Die zweite Chance gab’s nur vier Minuten später: Dittmann spekulierte erfolgreich, als er einen Rückpass zum Torwart abfing. Dieser konnte allerdings noch entscheidend stören, sodass die Flanke auf Routinier Andy Schurstein zu ungenau ausfiel. Die erste aussichtsreiche Situation für die Bremer Hausherren gab’s in der 14. Minute. Nach einem Ballgewinn vom Bremer Stürmer Adrian Glotzbach im Mittelfeld kam unser Libero Richard Berge einen Schritt zu spät und sah verdient die gelbe Karte. Den Freistoß von aussichtsreicher Position fing unsere Mauer ab. Dann wieder wir: Kapitän Golle schlug einen guten Diagonalball auf Göricke, der sich auf der rechten Außenbahn kurz vor der Grundlinie durchsetzte und mit einem guten Flachpass in den mittleren Rückraum legte. Dort stand Dittmann schätzungsweise sieben Meter frei vorm Torwart. Anstatt den Ball direkt in die Maschen zu befördern, nahm er den Ball nochmal an. Nach einem bei ihm selten vorkommenden technischen Fehler konnte der herauslaufende Keeper den Ball festhalten. Schade, der muss rein! Im direkten Gegenzug dann das negative Highlight dieses Spiels: Bremen schlug von unserer linken Seite eine Flanke, die in der Mitte kurz vorm 16er bei einem Pressschlag von Marc Roßbach geklärt werden konnte. Dabei erhielt aber sein linkes Standbein augenscheinlich einen unglücklichen Schlag beim Durchstrecken. Marc und alle Hinschauenden merkten gleich, dass das nicht gesund war. Das Spiel wurde unterbrochen und Marc humpelte mit Unterstützung von Trainer Scholl und Torwart Güth vom Spielfeld. Hoffentlich ist’s nichts Schlimmes und Du stehst schnell wieder auf dem Feld: Gute Besserung und schnelle Genesung, Marc! Für ihn kam Sebastian Heidel ins Spiel. In diese unglückliche Spielphase passte auch das 1:1. Nach einem eigenen Einwurf auf der linken Seite konnten unsere Jungs den Ball nicht halten und Bremen kam links durch. Die folgende Flanke wurde unzureichend in die Mitte zum gegnerischen Stürmer Glotzbach geklärt. Die defensiven Mittelfeldspieler Klatt und Heidel sowie der auf die linke Seite gerückte Libero Berge kamen nicht mehr rechtzeitig zu Glotzbach, um seinen Schuss zu blocken. Dieser erwischte die Kugel nach Annahme mit einem satten Linksschuss, der allerdings mittig, etwas links, aufs Tor kam. Unser Schlussmann Güth war schon bereit, den Ball abzuwehren, allerdings kam der Ball kurz vor ihm noch einmal auf und traf ausgerechnet eines der vereinzelten Löcher im ansonsten ordentlichen Bremer Platz, von dessen Kante der Ball unhaltbar über ihn hinwegsprang. 1:1. Unsere Jungs ließen sich von der unglücklichen Verletzung und dem unglücklichen Ausgleich aber keineswegs beeindrucken und machten hungrig nach vorne weiter. So dauerte es nur vier Minuten, bis der ESV wieder in Front lag. Ein Golle-Einwurf von links erreichte Dittmann, der sich gegen seinen Gegenspieler gut durchsetzte, aber gefoult wurde. Schiedsrichter Tony Leithardt entschied richtigerweise auf Vorteil, denn der Ball rollte zu Hasler, der den Ball gut platziert neben den linken Torpfosten beförderte. 1:2. Konzentrierte Abschlüsse unserer Jungs, sauber! Nicht so wie beim Diedorf-Heimspiel in der Vorwoche, wo zahlreiche Großchancen vergeben wurden. Weiter geht’s: Dittmann setzte sich links stark gegen drei Gegenspieler durch, passte in den Rückraum, wo ein Bremer Abwehrspieler den Ball selbst gefährlich aufs Tor brachte. Der Torwart hielt, aber den Abpraller drückte der richtig stehende Kevin Hofmann zum 1:3 über die Linie (29. Minute). In dieser Phase kontrollierten wir das Spiel. Wir ließen den Ball durch die Abwehr- und Mittelfeldreihen laufen. In der 40. Spielminute gab’s den nächsten guten Spielzug: Ein langer diagonaler Ball von Göricke erreichte Dittmann, der den Ball mitnahm und zurücklegte auf Hasler. Dieser zog direkt ab und schoss knapp über den Kasten. Eine Minute später fiel dann das 1:4. Hasler schlug einen Eckball von rechts auf den langen Pfosten. Dort lauerte der bei Ecken aufrückende Richard Berge, der den Ball mit leichtem Sprung und rechtem Innenrist Volley nahm und unter die Latte schickte. Halbzeit. 1:4 für unsere Lokomotive. 

Hälfte Zwei startete behäbig. Wir machten aufgrund des Vorsprungs ruhig und ließen den Ball laufen. Bremen hatte keine nennenswerten Chancen. Wir spielten den Ball einige Male hinter die Bremer Abwehrketten. Die dabei entstandenen Durchbrüche pfiff der Schiedsrichter aber allesamt ab. Sicherlich lag er da meistens richtig, aber nach vier oder fünf Abseitspositionen stieg der Frust bei unseren stets torhungrigen Stürmern doch leicht an. So dauerte es bis zur 70. Spielminute, bis wir die nächste Chance und das nächste Tor verzeichnen konnten. Nach einem Doppelpass mit Hofmann im letzten Drittel war Dittmann durch. Seine scharfe Hereingabe traf einen Bremer Abwehrspieler, der damit den Ball unglücklich zum 1:5 verwandelte. Nun war der Knoten endgültig geplatzt. Wieder war Dittmann auf außen durch, der in die Mitte legte, wo Schurstein grätschend heranrauschte und den Ball mit Innenpfostentreffer zum 1:6 einschob. Nur drei weitere Minuten später folgte der wohl schönste, weil am besten herausgespielte, Treffer des Tages. Berge eröffnete mit einem langen Flachpass zu Heidel, der sich linksaußen auf Höhe der Mittellinie freilief. Heidel wackelte einen Gegenspieler mit gekonnter Körpertäuschung aus und bediente Schurstein, der ein paar Schritte in die Tiefe ging und den startenden Dittmann schickte, der nun hinter der Bremer Abwehrkette war. Mittels Querpass vor dem Torhüter legte er für den am langen Pfosten heranstürmenden Mayer auf, der frei vorm Netz nur noch zum 1:7 einschieben musste. Schicker Spielzug! Den letzten Treffer des Spiels erzielte Dittmann nach einem langen Ball über die etwas aufgerückte Bremer Abwehr. Er ging an Abwehrspieler und Torwart vorbei, stand aber nun fast an der Grundlinie. So zog er nochmal in die Mitte, behauptete sich erneut gegen den Abwehrspieler und schoss hoch zum 1:8 ein. Sauber. Das war der Endstand. Beim letzten Zweikampf verletzte sich leider der Bremer Abwehrspieler. Er bekam nach einem unglücklichen Treffer in der Magengegend schlecht Luft, war benommen und musste ein paar Minuten auf dem Platz behandelt werden. Hier ist Mathias Klatt zu erwähnen, der zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewechselt war, aber trotzdem die Situation schnell erkannte und dem Bremer half, wieder schnell Luft zu fassen und vom Platz zu laufen. Beim Gespräch nach dem Spiel ging es dem Bremer augenscheinlich besser, aber auch an dieser Stelle wünschen wir eine gute Besserung und schnelle Genesung! Nach dieser Situation in der 79. Minute passierte nicht mehr viel. Wir verwalteten den Ball. Bremen hatte in der Schlussphase noch zwei Chancen, die unser Schlussmann Güth aber gekonnt abfing. Zwei weitere Schüsse blockte und grätschte unsere Abwehr ins Aus. Der Schiedsrichter Tony Leithardt pfiff sehr pünktlich ab. 

Deutliches Ergebnis, größtenteils ansprechender Fußball und ein toller Fußballsonntag: Beim 1:8, der guten sowie uneigennützigen Chancenverwertung und den schönen Kombinationen bleibt nur Marc Roßbachs Verletzung, die an diesem Tag negative Gedanken bereitet. Wieder einmal ein großes Dankeschön an unsere zahlreich mitgereisten Fans, die für gute Stimmung sorgten und die bei den rund 50 anwesenden Zuschauern im Bremer Waldstadion sogar die Mehrheit darstellten! Dazu noch das schöne Wetter: So einen Fußballsonntag erlebt man sehr gerne! Ein Dankeschön auch an die fairen Bremer Gastgeber, die sich bei Klatt für seinen Einsatz bedankten und mit denen im Nachhinein noch etwas gesprochen und getrunken wurde. 

Am kommenden Sonntag geht’s wieder scharf im Werra-Stadion: Pokalhalbfinale! Um 15 Uhr ist der Kreisoberligist SV Kali Unterbreizbach zu Gast. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung von den Zuschauerrängen! Alle auf ins WS! Nur der ESV!

Torfolge:
0:1 (6.) K. Hofmann
1:1 (24.) A. Glotzbach
1:2 (28.) T. Hasler
1:3 (29.) K. Hofmann
1:4 (41.) R. Berge
1:5 (70.) M. Dittmann
1:6 (71.) A. Schurstein
1:7 (74.) D. Mayer
1:8 (79.) M. Dittmann

Zuschauer: nur ca. 50

Aufrufe: 317