Kategorien
Verein

90 Jahre Werrastadion

Gerstungen hat wiedereinmal etwas zu feiern! Nachdem im letzten Jahr, das 70 jährige Vereinsjubileum des ESV Gerstungen anstand, so feiert in diesem Jahr, das altehrwürdige Werrastadion seinen Geburtstag.
Lange war nicht genau bekannt, seit wann im Stadion an der Jahnstraße Sport betrieben wurde. „Irgendwann so 1935 rum“ hieß es immer. Der Gerstunger Fußball-Kulturverein beschäftigt sich, nun seit mehreren Jahren, mit der Sportgeschichte unseres Ortes und ist bei seinen Recherchen, auf einen interesanten Artikel in der „Eisenacher Zeitung“ vom 12. Mai 1931 gestoßen. In ihm wird über die Einweihungsfeier am 9. und 10. Mai 1931 berichtet.

Mit dem Bau wurde wohl Ende der 1920er Jahre begonnen und mit viel Fleiß, der Mitglieder des „Gerstunger Turnvereins“ und Arbeitslosen aus Gerstungen wurde es bis 1931 fertiggestellt.Mit dem Bau wurde wohl Ende der 1920er Jahre begonnen und mit viel Fleiß, der Mitglieder des „Gerstunger Turnvereins“ und Arbeitslosen aus Gerstungen wurde es bis 1931 fertiggestellt.

Stadionbau um 1930

Die Kastanien an der Jahnstraße sind noch aus dieser Zeit und leisteten damals ihren finaziellen Beitrag zum Stadionbau. Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt.
Doch man höre und staune, Fußball gehörte nicht zu den ersten Sportarten, die im heutigen Werrastadion ausgeübt wurden.
Faustball, Handball, Schlagball und das bis in die 40er Jahre übermächtige Turnen wurden mit Begeisterung und Ergeiz betrieben. Fußball fand erst ab 1935 statt. Auch ein wunderschönes Flussbad befand sich zu dieser Zeit auf dem Gelände. Hier gab es sogar Sprungtürme bis 8m Höhe, einen Bootsverleih und vieles mehr. Durch die Kaliverschmutzung der Werra, wurde aber ab Mitte der 50er Jahre das Baden im Fluss unmöglich und die Badeanstalt verfiel langsam, bis sie Ende der 50er Jahre abgerissen wurde.

Turnerinnen in den 50er Jahren

Vie Zeit ist seit den Anfängen am Werrastrand vergangen. Tolle Fußball- und Handballspiele, Meisterschaften in diesen Sportarten, Leichtathletik, mit vielen vielen Meistern, Turnen und viele andere Sportarten konnten in den letzten 90 Jahren, in diesem idillischen Oval, bestaunt werden. Und selbst einen Umbau in den 1980er Jahren, an dem der leider verstorbene Sportfreund Reinhardt Heckmann maßgeblich beteiligt war und an den hier nocheinmal erinnert werden soll, hat unser Stadion schon erlebt. Auch wenn, in den letzten Jahren, nicht mehr all zu viele Gerstunger den Weg in das Stadion, zu den Spielen des ESV Gerstungen finden, bleibt es doch, der sportliche Mittelpunkt unseres Ortes und die Heimat des ESV´s mit seinen Abteilungen und allen Sportbegeisterten in unserem Ort. Auch heute noch betreiben viele Kinder und Jugendliche Sport im ESV und einige bleiben (fast) ihr ganzes Leben dem Verein und damit dem Werrastadion verbunden. Bleibt zu hoffen, das sich die Pandemie langsam beruhigt und auch wieder Sport an der Jahnstraße betrieben werden kann und dann auch wieder Zuschauer im Stadion begrüßt werden können, damit das Werrastadion bleibt was es immer war… eine Sport- und Begegnungsstätte für alle und jederman.

Der gesamte GFK wünscht dem Werrastadion nochmals alles Gute zum Geburtstag, auf das es noch viele weitere Jahre besteht und noch einige Generationen an Sportlern, ihre Heimat in ihm finden mögen.

Thomas Bauer / GFK

Aufrufe: 1489