Geschichte

Entdecke unsere bewegende Geschichte.
Von 1930 bis heute.

Durch Klick auf die unten angeführten Jahreszahlen kann direkt zum jeweiligen Eintrag gesprungen werden. Die Bilder können in der Detailansicht mit Doppelklick vergrößert werden.

Anfänge:
1930, 1930er

1950er:
1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959

1960er:
1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969

1970er:
1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1978, 1979

1980er:
1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989

1990er:
1990, 1991, 1992, 1992/1993, 1993/1994, 1994/1995, 1995/1996, 1996/1997, 1997/1998, 1998/1999, 1999/2000

2000er:
2000/2001, 2001/2002, 2002/2003, 2003/2004, 2004/2005, 2005/2006, 2006/2007, 2007/2008, 2008/2009, 2009/2010

2010er:
2010/2011, 2011/2012, 2012/2013, 2013/2014, 2014/2015, 2015/2016, 2016/2017, 2017/2018, 2018/2019, 2019/2020

2020er:
2020/2021


Wie alles einmal begann … (1930)

Der erste Spatenstich am Sportplatz zu Gerstungen fand 1930 statt. Die Sportfreunde Fritz Bauer, Otto Schwarz, Wilhelm Münster, Hermann Freitag, Fritz Kreuzburg, Karl Friedrich, Kurt Hagermeister, Hans Gollhart, Walter Deis, Adam Ahnemüller und Arno Backhaus krempelten die Ärmel hoch und los ging es.

Nach oben ↑


Gerstunger Fußballmannschaften (1930er)

In den 30-iger Jahren, der Name damals “Gut-Heil”, von links nach rechts: Albert Kaminski, Arno Knaut, Kurt Barufke, Ludwig Siebert, Otto Schwarz, Erus Wittig, Alfred Lehmann, Richard Specht, Karl Holbein, Walter Deis, Rudel Gräf, Erich Heß, Dennicke Heinz.

Nach oben ↑


Das Gründungsjahr 1950

Unsere Sportgemeinschaft wurde am 01.04.1950 als BSG Reichsbahn gegründet. Sie entstand aus der Sportgemeinschaft Blau-Weiß Gerstungen. Die Gründungsversammlung fand in der ehemaligen Bahnhofsgaststätte statt. Sie zählte bei Gründung 104 Mitglieder und bestand aus den Sektionen Fußball, Handball, Kegeln, Tischtennis und Turnen. Erst im November 1950 erhielt sie dann den Namen BSG Lokomotive Gerstungen.

Die vorgeschriebene Spielkleidung bestand aus schwarzen Sporthemden mit roten Längsstreifen, schwarzen Hosen und roten Stutzen mit schwarzen Ringen. Der erste Vorsitzende unserer BSG Lokomotive Gerstungen war der Sportfreund Reinhard Heckmann.

Am 11.06.1950 wurde der erste Sportunfall registriert. Es verletzte sich die Sportfreundin Irmgard Kohlhaus beim Handball. Im Oktober 1950 waren 179 Mitglieder im Verein.

Neben unserer Gemeinschaft bestand hier am Ort noch die Sportgemeinschaft Untersuhl, eine Vereinigung beider Sportgemeinschaften wurde im November 1950 von den Untersuhlern abgelehnt.

Im vierten Quartal kam noch die Sektion Schach zu unserer Gemeinschaft.

Die Sektion Fußball konnte drei Mannschaften aufstellen:
1. Mannschaft:
Hildebrand, Blankenburg, Weiss, Woydich, Glathe, Hörnlein, Roos, Kutza, Bauer, Hache und Lukas
2. Mannschaft:
Pollak, Schwarz, Mokros, Kaminsky, Siebert, Braun, Zeimet, Trümper, Keßler, Oschmann und Lins
Jugend:
Schumacher, Rackow, Trampenau, Herbach, Rössel, Bischoff, Trubel, Endrigkeit, Kurz, Margraf und Bauer

Nach oben ↑


Das Jahr 1951

Unserer BSG Lokomotive Gerstungen gehörten 177 Sportler an. Vorsitzender war Sportfreund Ludwig Braun.

Fußball

Das erste Interzonenspiel hatten unsere Fußballer gegen den Turnverein Herleshausen. Ein weiteres Interzonenspiel fand in Schwaben gegen den BCA Aichach statt. Ergebniss 7:0 für den BCA Aichach.
In Gerstungen fand ein Spiel der BSG gegen TV Obersuhl statt, Ergebnis unbekannt.

Zur ersten Fußballmannschaft gehörten die Sportfreunde: Mosebach, Heckmann, Bauer, Steinmetz, Woydich, Lukas, Glathe, Hörnlein, Blankenburg, Hildebrand und Braun.

Auf dem Bild ist die B-Jugend 1951 zu sehen. Spieler waren damals: Kaufmann, Baumgärtner, Trümper, Peter, Mekros, Glock, Hildebrand, Trampenau, Günter, Gräf, Buchenau, Koslowski, Lehmann.

Nach oben ↑


Das Jahr 1952

Vom Fußball gibt es leider keine Daten. Aber es bildete sich eine Sektion Wintersport mit den Bobfahrern Lothar Leinhos, Karl Schwarz, Fritz Bauer und Heinrich Bauer.

Nach oben ↑


Das Jahr 1953

Die Sportgemeinschaft Untersuhl tritt der BSG Lokomotive Gerstungen bei. Der Pachtvertrag für den Sportplatz wird unterzeichnet.

Fußball

Auf dem Bild die erste Mannschaft von 1953 mit Zeimet, Hörnlein, Koch, Helmut, Margraf, Hildebrand, Glock, Klose, Köbrich, Heckmann, Trampenau, Endrigkeit, Lukas, Glathe, Amberg.

Nach oben ↑


Das Jahr 1954

Das Jahr 1954 begann mit einen tragischen Sportunfall. Bei der Vorbereitung zur gesamtdeutschen Meisterschaft verunglückte der Bob-Fahrer Lothar Leinhos. Er war der Führer des Viererbobs, die anderen drei Bob-Fahrer wurden zum teil schwer verletzt.

Fußball

Die Fußballer fuhren zum Trainingslager an die Ostsee. Weitere Höhepunkte waren ein Vergleich mit der SC 1919 Lispenhausen.
Die zweite Mannschaft unterlag mit 2:4 und die erste Mannschaft spielte 2:2 unentschieden.
In der ersten Mannschaft spielten: Becker, Hildebrand, Pohl, Trampenau, Klose, Lehmann, Bauer, Kurz, Margraf, Schumacher, Heckmann.

Nach oben ↑


Das Jahr 1955

In diesen Jahr war Sportfreund Horst Wenzel Vorsitzender der BSG. Die Mitgliederzahl war auf 300 angestiegen. Aktive Sektionen waren Handball, Fußball, Tischtennis, Kegeln, Turnen, Leichtathletik und Wintersport.

Fußball

Die Fußballer gewannen zum dritten mal den Eltepokal. Spieler der ersten Fußballmannschaft waren Becker, Hildebrand, Pohl, Trampenau, Klose, Lehmann, Hörnlein, Kurz, Margraf, Heckmann, Bauer, Otto, Betreuer H.Wenzel und W. Kaufmann.

Nach oben ↑


Das Jahr 1956

Fußball

Im Jahr 1956 spielten unsere Fußballer am 11.August mit der ersten Mannschaft beim SC TV Richelsdorf. Dort konnten wir 9:1 gewinnen. Das Rückspiel im gleichen Jahr wurde am 13. Oktober mit 6:0 gewonnen.
Folgende Spieler nahmen an der Begegnung teil: Hildebrand, Willner, Pohl, Lehmann, Klose, Schumacher, Kurz, Heinemann, Mokros, Margraf, Endrigkeit.
Am siebten Oktober wurde in Gerstungen gegen VfL 1930 Philippsthal/W. mit 5:1 gewonnen. Aufstellung: Hildebrand, Willner, Kurz, Pohl, Klose, Peter, Kost, Heinemann, Mokros, Margraf, Kube.

Nach oben ↑


Das Jahr 1957

Vorsitzender der BSG Lokomotive Gerstungen war Horst Wenzel.

Fußball

Die Sektion Fußball verfügte über eine erste Mannschaft in der I. Kreisklasse, einer zweiten Mannschaft in der II. Kreisklasse, einer Reservemannschaft und einer Jugendmannschaft.
Die Spieler der BSG besuchten die Länderspiele Wismut – Kaiserslautern, DDR – CSSR in Leipzig und verbanden den Besuch mit einen Freundschaftsspiel gegen Motor Ost Leipzig.
Zu einem Trainingslager nach Mecklenburg fuhren die Fußballer vom 3. bis 24. August.

Anlässlich der 1200-Jahr-Feier in Gerstungen fand ein Fußballvergleichskampf zwischen den Mannschaften des SV Eintracht Obersuhl und Lok Gerstungen statt. Unsere Elf konnte 5:3 gewinnen.
Ein weiterer Höhepunkt der Fußballer war das Freundschaftsspiel gegen die spielstarke Mannschaft von Motor Rudisleben. Dieses Spiel verloren wir knapp 3:4.

Nach oben ↑


Das Jahr 1958

Vorsitzender der BSG Lokomotive Gerstungen war Horst Wenzel.

Fußball

Die Sektion Fußball bestand aus einer I. Mannschaft, der II. Mannschaft, der Reservemannschaft und einer Jugendmannschaft.


I. Mannschaft:
H. Kurz, R. Lehmann, W. Willner, M. Weber, H. Pohl, H. Margraf, A. Schumacher, S. Baumgarten, W. Strehlitz, W. Kube, R. Heckmann, G. Ernst.


II. Mannschaft:
K.-H. Merk, L. Rechenbach, W. Buchenau, E. Buick, K. Roschinsky, S. Trümper, K.-H. Hildebrand, O. Kost, P. Amberg, K. Scherf, K.-H. Amende, G. Schumann.


Reservemannschaft:
W. Rösing, W. Sust, D. Weber, R. Lukas, G. Hagemeister, H. Schwarz, H. Peter, H. Buchenau, H. Schmidt, G. Baumgärtner, H. Fiedler, H. Pöhland, K.-H. Siegmund, S. Freytag, K. Rakow, E. Quendt, G. Hache, H. Kaufmann, E. Koslowski, R. Kohlhaus.


Jugendmannschaft:
Bernd Siebert, Wilfried Rausch, Reinhard Weghenkel, Kurt Rönnebeck, Jürgen Kallies, Herbert Phieler, Günter Koslowski, Ernst Faust, Horst Reichardt, Norbert Wimmel, Heinz Bleicher, Helmut Bleicher, Rudi Gröschel, Erwin Iffert, Horst Phieler.

Nach oben ↑


Das Jahr 1959 – Kreismeister im Fußball

Die Sportwerbegruppe unserer BSG kam im Jahr 1959 12-mal zum Einsatz. Dabei wirkten 256 Kinder und Jugendliche mit.
Die Sektion Handball spielte in der Kreisliga Gotha-Eisenach.
Die I. Fußballmannschaft hatte im Jahr 1959 22 Punktspiele und 19 Freundschaftsspiele ausgetragen. Auch die II. Mannschaft hatte fast die gleiche Anzahl an Spielen durchgeführt.
Ein ganz entscheidender Höhepunkt im Fußball unserer BSG war das letzte Punktspiel gegen Ruhla hier in Gerstungen. Unsere Mannschaft spielte siegreich 7 zu 3 und errang den lang ersehnten Kreismeistertitel.
Ein weiteres großes Sporterlebnis war das Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft der BSG Aktivist Tiefenort (II. DDR-Liga).

Unsere Kreismeister von 1959 waren Reinhard Heckmann, Wilfried Rausch, Edmund Buick, Siegfried Baumgarten, Herbert Kurz, Werner Menge, Manfred Weber, Heinrich Margraf, Werner Harnisch, Werner Strehlitz, Rolf Lehmann.
Das Aufstiegsspiel gegen Großruderstedt wurde 4 zu 2 gewonnen und der Aufstieg in die Bezirksklasse vollbracht.

Nach oben ↑


Das Jahr 1960

Unsere BSG Lokomotive Gerstungen wird 10 Jahre. Am 9. April 1960 fand eine Festveranstaltung statt. Die erste Fußballmannschaft spielte in der Bezirksklasse. Vorsitzender der BSG wurde Karl Schwarz, Stellvertreter Heinrich Margraf.

Nach oben ↑


Das Jahr 1961

Die erste Fußballmannschaft mit den Spielern Wilfried Rausch, Werner Willner, Friedjof Mehner, Herbert Kurz, Heinrich Margraf, Ernst Günther, Heinz Fleischer, Norbert Wimmel, Manfred Weber, Werner Harnisch, Reinhard Heckmann, Günter Koslowski und Manfred Albertus erreichte den 8. Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Die zweite Mannschaft mit den Spielern Horst Klose, Horst Enders, Walter Sust, Werner Buchenau, Dieter Weber, Günther Baumgärtner, Rudi Katzmann, Manfred Stegmann, Karl-Heinz Merk, Siegfried Baumgarten, Wilfried Rösing, Peter Limbach und Rolf Limbach waren Schlusslicht in ihrer Staffel.

Die Jugendmannschaft mit den Spielern Bernd Sinn, Günter Müller, Manfred Katzmann, K.-Helmut Gundlach, Peter Schneider, Jürgen Volkenandt, Gero Schleicher, Dieter Brandau, Reiner Hanke, Waldemar Glock, Peter Roth, Hans Hilbig und Jürgen Schönwälder wurde Staffelsieger mit ihren Betreuern Alfred Hüttner und Heinrich Bauer.

Leichtathletik: Kreismeister im 75-Meter-Lauf wurde Jürgen Bauer.

Nach oben ↑


Das Jahr 1962

Ab 01.01.1962 wurde die Turnhalle (neue bzw. große Halle) der Deutschen Reichsbahn genutzt.

Zum Tag des Eisenbahners wurde, neben anderen Veranstaltungen, ein Freundschaftsspiel gegen die BSG Traktor Weißensee ausgetragen.
Am 05.09.1962 wurde das Sportbüro der BSG in den Pavillon in der Bahnhofstraße verlegt.

Beim ehrenamtlichen Aufbau der Turnhalle und der Gestaltung des Sportplatzes zeichneten sich insbesondere die Sportfreunde Herbert Kurz, Reinhard Heckmann und Heinrich Bauer durch großen Einsatz aus.

In der I. Fußballmannschaft spielten: W. Rausch, E. Künzel, H. Fleischer, R. Heckmann, H. Margraf, G. Koslowski, M. Albertus, W. Glock, H. Kurz, K. Wesenberg und N. Wimmel.

Nach oben ↑


Das Jahr 1963

Zu Beginn des Jahres wurde die Abschlussfeier des Vorjahres nachgeholt.

Neuer Vorsitzender unserer BSG wurde Heinrich Margraf.

Unsere BSG beteiligt sich intensiv am Bau des Freibades in der Steinau.

Ursula Rosenstock wurde Kreismeister im Turnen, auch unsere Turnerriege wurde Kreismeister.

Leichtathletik: Siegrid Gräf wurde Kreismeister im 75-Meter-Lauf. Die 4x75m-Staffel wurde Kreismeister mit Rosenstock, Kutza, Voigt und Gräf. Weitsprung-Kreismeister: Walter Steiner.

Die I. Fußballmannschaft spielte in der Bezirksklasse.

In der Schülermannschaft spielten K.-H. Heckmann, Nölker, Linß, Schleicher, Gernke, Rödel, Pollner, Kallup, Golle, Kaufmann, Trümper, Heckmann J.

Nach oben ↑


Das Jahr 1964

Unsere I. Mannschaft mit den Spielern, Wünsche, Margraf, Kurz, Heckmann, Wesenberg, Koslowski, Rausch, Harnisch, Kelb, Gundlach
und Glock spielt in der Bezirksliga und belegt einen guten sechsten Platz.

Die Sektion Turnen hatte eine sehr gute Turneriege mit J. Göhring, B. Hoffmann, R. Kallenbach, G. Hoffmann, C. Hörnlein, I. Dittmar, I. Heckmann, R. Velte, M. Beer, M. Quent, I. Steinmetz, U. Steinmetz, I. Wetterau, K. Figmann, B. Trümper.

Nach oben ↑


Das Jahr 1965

Ein traditionelles Ortsturnier im Fußball fand am 08.05.1965 statt und wurde zu einer langen Tradition. Unsere BSG feiert ihr 15-jähriges Bestehen. Die Festsitzung mit einem Kulturprogramm fand am 05.06.1965 statt.

Die I. Mannschaft spielte mit Hoy, Uhlmann, Rausch, Heckmann, Keßler, Kurz, Wesenberg, Gundlach, Margraf, Lehmann und Richter. Auch in 1965 wurde in der Bezirksklasse gespielt.

Besonders viel freiwillige Arbeit wurde in das Schwimmbad in der Steinau investiert.

Kinder und Jugendspartakiade Kreismeister 1965:
Steiner, Walter: 200m, Weitsprung, Dreisprung, Diskus
Busch Jürgen: Hochsprung
Kutza, Elke: Hochsprung
Stegmann, G.: Kugelstoßen
Kutza, Hannelore: Diskus

Nach oben ↑


Das Jahr 1966

Fußball

Unsere Fußballmannschaft hatte einen schweren Stand. Bewährte Kräfte sind zu alt geworden und die Nachwuchskader konnten diese Lücke noch nicht schließen. So stieg unsere I. Mannschaft nach sieben Jahren Bezirksliga am Ende der Spielzeit in die Kreisklasse ab.

I. Mannschaft:
W. Willner, H. Gundlach, H. Kurz, H. Margraf, W. Harnisch, N. Wimmel, H. Fleischer, S. Baumgarten, R. Kaufmann, K. Wesenberg, R. Coijenovic, E. Weinhold, M. Stegmann, K. Czernik und G. Barthel.

Im Viertelfinale des FDGB-Bezirkspokal spielte unsere I. Mannschaft gegen Rot-Weiß Erfurt. Das Spiel endete 0:6.

Ein weiterer Höhepunkt war ein Freundschaftsspiel in Katowice (VR Polen).

Nach oben ↑


Das Jahr 1967

Fußball

Die Mannschaften der Sektion Fußball hatten 1967 ein erfolgreiches Jahr.
So konnten die Schülermannschaften Turniersieger beim Schülerturnier in Fernbreitenbach werden.
Die Jugendmannschaft wurde Staffelsieger bei der Kreisspardakiade in Eisenach. Die Junioren gewannen den Kreispokal der Jungen Welt.
Die Erste Mannschaft wurde Turniersieger beim Sportfest in Fernbreitenbach und am 13.07. Pokalsieger beim Sportfest in Unterellen.
Im November bestritt die erste Mannschaft zwei Spiele in der CSSR: Gegen SKLADY PRAHA wurde mit 0:3 verloren und gegen SLAVOJO LITOMERICE 2:2 gespielt.

Nach oben ↑


Das Jahr 1968

Fußball

Die Fußballjunioren wurden Kreismeister der Spielserie 67/68. Weiterhin gewannen sie den Kreispokal der Jungen Welt 1968.

Zum Tag des Eisenbahners spielte unsere Erste Mannschaft gegen Slavoj Litomerice (CSSR) und verlor 1 zu 4.

Nach oben ↑


Das Jahr 1969

Im Monat März wurde die Leitung der BSG Lokomotive Gerstungen neu gewählt. Vorsitzender wurde Horst Wenzel.
Die Erste Mannschaft wurde Pokalsieger.

Nach oben ↑


Das Jahr 1970

Unsere BSG wurde 20 Jahre alt. Die Feierlichkeiten fanden vom 29.05 bis 07.07.1970 statt. Neben der Festveranstaltung am 29.05.1970 fand ein Freundschaftsspiel der Ersten Mannschaft gegen Aufbau Weimar statt. Auch gegen Kali-Werra Tiefenort wurde ein Freundschaftsspiel ausgetragen.
In einen hochdramatischen Pokalfinale konnte unsere Erste Mannschaft in der Verlängerung die SG Mosbach mit 3:2 besiegen und war somit wieder Pokalsieger.

Nach oben ↑


Das Jahr 1971

Fußball

Die Erste Mannschaft nahm am Werra-Wanderpokal in Herda teil.
Zahlreiche Freundschaftsspiele wurden bestritten. So spielten die Junioren gegen Medizin Fridrichroda. Ein weiterer Gegner war z.B. Rottleben.

Nach oben ↑


Das Jahr 1972

Ab dem ersten Januar wurde in Gerstungen ein Leistungszentrum für Leichtathletik gegründet.
Vorsitzender der BSG war Heinrich Margraf, sein Stellvertreter wurde Günther Helbing. Ein besonderer Höhepunkt war die Einweihung der Kegelbahn am Dachziegelwerk.

Fußball

Zahlreiche Freundschaftsspiele bestritten unsere Fußballer. So konnten die Turniere in Förtha und Lauchröden gewonnen werden.
Bei der Ausspielung des Werra-Wanderpokal in Gerstungen kam unsere Mannschaft ins Endspiel, unterlag aber mit 1:2 gegen Fernbreitenbach.
Die Alte Herrenmannschaft nahm an einem Turnier in Großburschla teil.
Die Zweite Mannschaft wurde Pokalsieger. Im Endspiel wurde Fernbreitenbach bezwungen.
Die Erste Mannschaft wurde am Ende der Saison Zweiter in der Tabelle.

Nach oben ↑


Das Jahr 1973

Im Jahr 1973 erhielt unsere BSG eine Ehrenurkunde des DTSB für gute Leistung. Die Fußballer spielten wieder im Werra-Wanderpokal, diesmal in Fernbreitenbach, mit.
Neben Freundschaftsspielen gegen Lok Gotha und Empor Treffurt spielte die Erste Mannschaft unter anderen auch gegen die Vertretung von Gölzau.

Nach oben ↑


Das Jahr 1974

Zu Beginn des Jahres wurde eine Wahlberichtsversammlung durchgeführt. Sportfreund Heinrich Margraf übernahm das Amt des Vorsitzenden und Anneliese Freytag wurde seine Stellfertreterin.

Sektionsleiter Fußball wurde Boring, H.
Die Erste Mannschaft beteiligte sich an einem Turnier in Leimbach und wurde dort Sieger.
Die Erste und Zweite Mannschaft wurden von Sportfreund Herbert Kurz trainiert.
Sportfreund Günther Koslowski trainierte die Jugend und der Sportfreund Reinhard Heckmann die Schüler.

Nach oben ↑


Das Jahr 1975

1975, das heißt 25 Jahre BSG Lokomotive Gerstungen. 25 Jahre organisierter Sport in Gerstungen. 25 Jahre Höhen und Tiefen einer Sporgemeinschaft, welche in den Gründungsjahren einen schweren Start hatte und sich durchsetzten konnte.
Aus diesem Anlass wurden zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Am 23. Mai ein Festempfang, ein Sportlerforum mit der internationalen Preisrichterin für Eiskunstlauf Walburga Grimm und das Fahren der Jubiläumsmeile. Unsere Fußballer spielten gegen Chemie Gölzau. Die Alten Herren trugen ein Spiel gegen die Alten Herren von Kali-Werra Tiefenort aus. Jugendfußballturniere fanden auch statt.

Nach oben ↑


Das Jahr 1976

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Das Jahr 1977

Fußball

I. Kreisklasse / FDGB-Kreispokalsieger / FDGB-Vizekreispokalsieger der Jugend

Abschlusstabelle I. Kreisklasse, Erste Mannschaft:

MannschaftPunkte

1. Vorwärts Eisenach

38-6

2. Berka/Dippach

31-13

3. Fernbreitenbach

29-15

4. Lok Gerstungen

28-16

5. Motor Eisenach II

23-21

6. Mosbach

21-23

7. Oberellen

21-23

8. FE Eisenach

20-24

9. Lok Eisenach

20-24

10. Dynamo Eisenach

20-24

11. Traktor Herda

10-34

12. Förtha

8-36

Endspiel um FDGB-Kreispokal im Wartburgstadion Eisenach:
Lokomotive Gerstungen – Traktor Oberellen  2:1

Neu gegründete Jugendabteilung wird Kreismeister und steigt in die Bezirksklasse auf.

Endspiel FDGB-Kreispokal der Jugend auf dem Lok-Platz in Eisenach am 01.05.1979:
Lokomotive Gerstungen – Empor Treffurt  1:3 n. E.

Nach oben ↑


Das Jahr 1978

Fußball

I. Kreisklasse / Kreismeister:

MannschaftPunkte

1. Lok Gerstungen

33-11

2. Mosbach

29-15

3. Lok Eisenach

28-16

4.Wenigenlupnitz

25-19

5. Dynamo Eisenach

23-21

6. Motor Eisenach II

23-21

7. Ifta

21-23

8. Oberellen

21-23

9. Fernbreitenbach

21-23

10. FE Eisenach

20-24

11. Berka/ Dippach

16-28

12. Vitzeroda

4-40

Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse:
Leinefelde – Gerstungen 4:0
Gerstungen – Leinefelde 4:1

Ein Tor fehlte am Ende zum Aufstieg.

Nach oben ↑


Das Jahr 1979

Fußball

Abschlusstabelle I. Kreisklasse, Erste Mannschaft:

MannschaftPunkte

1. FE Eisenach

30-14

2. Empor Treffurt

27-17

3. Lokomotive Eisenach

27-17

4. Lokomotive Gerstungen

25-19

5. Dynamo Eisenach

25-19

6. Mihla

22-22

7. Ifta

21-23

8. Förtha

20-24

9. Mosbach

20-24

10. Wenigenlupnitz

18-26

11. Motor Eisenach II

18-26

12. Fernbreitenbach

13-31

Nach oben ↑


Das Jahr 1980

Fußball

Abschlusstabelle I. Kreisklasse, Erste Mannschaft:

MannschaftPunkte

1. Dynamo Eisenach

38-14

2. Mosbach

33-19

3. Lokomotive Gerstungen

31-21

4. FE Eisenach

30-22

5. Ifta

28-24

6. Motor Eisenach II

27-25

7. Treffurt

27-25

8. Berka/ Werra

26-26

9. Mihla

26-26

10. Lokomotive Eisenach

24-28

11. Förtha

22-30

12. Wutha

20-32

13. Ruhla II

19-33

14. Oberellen

13-39

Nach oben ↑


Das Jahr 1981

Fußball

Kreisklasse Staffel II / Kreismeister

Die Kreisklasse wurde in zwei Staffeln geteilt. Gerstungen wurde Staffelsieger in der Staffel II. Motor Eisenach gewann die Staffel I. Das Heimspiel um den Aufstieg gewann die Lokomotive mit 2-0. Das Rückspiel in Eisenach wurde zwar vor 650 Zuschauern mit 1-0 verloren, doch das reichte zum Erreichen des Kreismeister-Titels und berechtigte zum Aufstieg.

Abschlusstabelle Kreisklasse Staffel II, Erste Mannschaft:

MannschaftPunkte

1. Lokomotive Gerstungen

27-9

2. Dynamo Eisenach

25-11

3. Förtha

19-17

4. Fernbreitenbach

18-18

5. Berka/Dippach

17-19

6. Oberellen

17-19

7. Marksuhl

17-19

8. FE Eisenach

17-19

9. Lokomotive Eisenach

16-20

10. Unterellen

7-29

Nach oben ↑


Das Jahr 1982

Fußball

Abschlusstabelle Bezirksklasse, Erste Mannschaft:

MannschaftPunkte

1. Großengottern

43-9

2. Gotha II

36-16

3. Tambach

33-19

4. Rudisleben II

30-22

5. Waltershausen

30-22

6. Arnstadt

27-25

7. Lokomotive Gerstungen

27-25

8. Empor Erfurt

25-27

9. Lokomotive Erfurt

24-28

10. Friemar

23-29

11. Großfahner

21-31

12. Bad Langensalza II

19-33

13. Schwarzhausen

14-38

14. Marlishausen

12-40

Bilder vom Platzordnernachweisbuch: Zu beachten sind die teilweise wirklich historischen Mannschaftsnamen zu DDR-Zeiten!

Nach oben ↑


Das Jahr 1983

Fußball

Abschlusstabelle Bezirksklasse, Erste Mannschaft:

MannschaftPunkte

1. Rudisleben II

38-14

2. Tambach

33-19

3. Gotha II

31-21

4. Fortschritt Erfurt

28-24

5. Großfahner

28-24

6. Waltershausen

27-25

7. Schönstedt

26-26

8. Arnstadt

25-27

9. Gispersleben

25-27

10. Optima Erfurt

24-28

11. Lokomotive Gerstungen

23-29

12. EVB Erfurt

22-30

13. Altengottern

22-30

14. Friemar

14-38

Bilder vom Platzordnernachweisbuch: Zu beachten sind die teilweise wirklich historischen Mannschaftsnamen zu DDR-Zeiten!

Nach oben ↑


Das Jahr 1984

Fußball

Bezirksklasse Staffel II

Nach durchwachsener Saison konnte der Abstieg verhindert werden. Es reichte nur noch zum 11. Platz.

Nach oben ↑


Das Jahr 1985 

Fußball

Bezirksklasse Staffel I

Nach erneut durchwachsener Saison reichte es am Ende nicht zum Klassenerhalt. Auch ein 2:0-Sieg (Tore: Glock, Rausch) am letzten Spieltag gegen den Meister und Aufsteiger Tambach-Dietharz konnte das bittere Ende nicht mehr verhindern. Am Ende fehlte ein Punkt zum Klassenerhalt. Es folgte der Abstieg in die Kreisliga.

Nach oben ↑


Das Jahr 1986

Fußball

Kreisliga

Nach dem Abstieg und doch recht guter Saison landete die BSG Lokomotive mit 29 Punkten auf einem guten fünften Platz. Meister und Aufsteiger wurde Motor Eisenach II.

Nach oben ↑


Das Jahr 1987

Fußball

Kreisliga

Nur noch Mittelmaß. Am Ende der Saison reichte es noch zu einem entäuschenden achten Platz und somit hatte man nichts mit dem Aufstieg zu tun. 24 Punkte machten aus der Lok eine graue Maus.
Meister wurde Mosbach mit 43 Punkten.

Nach oben ↑


Das Jahr 1988

Fußball

Kreisliga

Auch in diesem Jahr Mittelmaß. 31 Punkte reichten nur noch zum neuten Platz.
Meister wurde Motor Eisenach II mit 45 Punkten und stieg auf.

Nach oben ↑


Das Jahr 1989

Fußball

Kreisliga 

Leichter Aufwärtstrend. Gerstungen wurde mit 38 Punkten Fünfter. Wutha-Farnrodas 45 Punkte reichten, wie im Vorjahr Eisenach, zum Meistertitel.
Der begehrte Werra-Wanderpokal fand in diesem Jahr sein neues Zuhause in Gerstungen und war der größte Erfolg im Wendejahr 1989.

Nach oben ↑


Das Jahr 1990

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Das Jahr 1991

Platzordnernachweisbuch: Viele alte bekannte Gerstunger Namen!

Nach oben ↑


Das Jahr 1992

Fußball

Die Erste Mannschaft verliert ein Testspiel gegen Hönebach mit 10:1.
Besser sah es in der Kreisliga aus: Unsere Mannschaft war ein gefürchteter Gegner. In der ersten Mannschaft spielten: Fiedler, Dittmann, Weil, Rüdiger, Freytag, Schiller, Krieger, Kallweit, Linke, Kutza, Hub, Blarr, Rudloff und Scheel.

Nach oben ↑


Die Saison 1992/93

Fußball

Kreisliga

Unsere Erste Mannschaft wurde in der Kreisliga Dritter mit 74:34 Toren und 34:18 Punkten. Ingolf Dittmann wurde mit 26 Toren Torschützenkönig in der Kreisliga Eisenach.
Die Zweite Mannschaft wurde Staffelsieger und konnte in die erste Kreisklasse aufsteigen.
Die Erste und Zweite Mannschaft kamen im Pokalwettbewerb bis ins Halbfinale, wo beide Mannschaften aufeinandertrafen. Diese Begegnung endete 1:8 für die Erste Mannschaft. Im Finale wurde unsere Mannschaft vom Mosbacher SV mit 4:2 besiegt. Vor 400 Zuschauern erzielten Tino Burger und Marcel Hub die Gerstunger Tore.

Marcel Hub, 1993

Bild 1 von 9

Marcel Hub, 1993

Nach oben ↑


Saison 1993/94 – Pokalsieger

Fußball

Unsere Erste Mannschaft belegte in der Kreisliga mit 90:30 Toren und
40:12 Punkten den zweiten Platz. Kreismeister wurde die SpVgg Etterwinden.
Als das Trainer-Unikum “Attacke” Fischer im Herbst die Grenzen seiner Möglichkeiten erkannte, verließ er den Verein und Jürgen Freytag übernahm die Mannschaft und verlor mit der Mannschaft kein Spiel bis zum Saisonende.
Folgerichtig wurde der Kreispokal im Finale gegen Treffurt II mit 3:0 gewonnen.
Torschützenkönig der Kreisliga wurde mit 32 Toren Ingolf Dittmann.

Der Erfolgstrainer Jürgen Freytag

Bild 1 von 5

Der Erfolgstrainer Jürgen Freytag

Nach oben ↑


Saison 1994/95 – Kreismeister

Fußball

Das Spieljahr war ein erfolgreiches Jahr für unseren Verein. Unsere Erste Mannschaft wurde mit 50:21 Toren und 42:10 Punkten Kreismeister.
Auch die Zweite Mannschaft überzeugte und wurde mit dem Trainergespann Jörg Adam und Carsten Lehnen Staffelsieger und konnten somit in die Kreisliga aufsteigen.
Die Kreismeister: Jürgen Freytag, Marcus Weber, Falk Lippelt, Jürgen Fiedler, Mirko Ifland, Dennis Linke, Tino Burger, Roger Schiller, Frank Anger, Wolfgang Rödel, Marcel Hub, Jens Dittmann, Olaf Wetterau, Horst Wiegand, Marko Krieger, Ronald Hamm, Thilo Blarr, Sven Kalbitz, Siegfried Rödel, Mike Trümper, Ingolf Dittmann, Christian Rödel, Hali Avdic, Nico Rödel. Trainer: Jürgen Freytag & Frank Persson.
Höhepunkt war das Heimspiel gegen Mitfavorit Suhltal Fernbreitenbach vor einer Rekordkulisse von über 1000 Zuschauern, welches 1:1 endete.

Platzordnernachweisbuch 1995

Bild 1 von 16

Platzordnernachweisbuch 1995

Nach oben ↑


Saison 1995/96

Fußball: Bezirksliga

Neuer Trainer wurde Herbert Kurz. Ziel: Klassenerhalt.
Es wurde eine starke Saison für unsere Mannschaft und wir wurden mit 63:42 Toren und 53 Punkten Staffelzweiter, hatten also mit dem Abstieg nie etwas zu tun.
Ein weiterer Höhepunkt war der Gewinn des Werra-Wanderpokals. Im Endspiel wurde Marksuhl mit 5:0 besiegt.

Alte Herren 1996 zu Gast in Westerwald

Bild 11 von 11

Alte Herren 1996 zu Gast in Westerwald

Nach oben ↑


Saison 1996/97

Fußball: Bezirksliga

Unsere Mannschaft erzielte 57:36 Tore und mit 51 Punkten wurde der vierte Tabellenplatz erreicht. Trainer war Herbert Kurz.
Auch in diesen Jahr konnte der begehrte Werra-Wanderpokal errungen werden. Im Endspiel gegen Suhltal Fernbreitenbach gewann unsere Mannschaft 2:0, wobei der Gerstunger Torhüter Sven Kalbitz zwei Elfmeter hielt.
Die Spieler der I. Mannschaft: Kalbitz, Burger, Kunischwili, Ender, M. Ifland, R. Ifland, Anger, Sinn, Trümper, Linke, Hub, Ch. Rödel, Blarr, I. Dittmann, J. Dittmann, Langhof, N. Rödel und Kaufmann.

Vorbereitung

Bild 1 von 20

Vorbereitung

Nach oben ↑


Saison 1997/98

Fußball: Bezirksliga

Neuer Trainer wurde Manfred Kaufmann. Eine Durchwachsene Saison: Auf einem sicheren neunten Platz überwintert, verlor unsere Mannschaft den Faden, eine Negativserie folgte und ließ die Mannschaft erstmals gegen den Abstieg kämpfen.
Nachdem der Trainer das Amt zur Verfügung stellte, wurde mit dem Erfolgstrainer Herbert Kurz gleich ein Kantersieg von 8:1 gegen Herpf eingefahren. Elf Punkte aus fünf Spielen ließen dann die Abstiegssorgen vergessen.
Unsere Mannschaft belegte final den 11. Platz mit 57:49 Toren und 35 Punkten.

Michael Ender

Bild 1 von 25

Michael Ender

Nach oben ↑


Saison 1998/99

Fußball: Bezirksliga

Unsere I. Mannschaft spielte in diesen Jahr wieder erfolgreich in der Bezirksliga. Unter Trainer Herbert Kurz wurden beachtliche Ergebnisse erzielt. So konnte auch der Werra-Wanderpokal zum achten Mal gewonnen werden. Die Punktspielsaison wurde mit 71 geschossenen Toren und 55 Punkten auf Platz Vier in der Südstaffel beendet.

Niederlage im Derby gegen Marksuhl

Bild 1 von 24

Niederlage im Derby gegen Marksuhl

Nach oben ↑


Saison 1999/2000 – Bezirkspokalsieger

Fußball: Bezirksliga

Hinter uns lag eine Spielzeit, in der wir anfangs Probleme mit der neuen Umgebung zu haben schienen. So hielten wir uns in der ersten Saisonhälfte vorwiegend im Tabellenkeller auf. Mit einer Serie von zehn Spielen ohne Niederlage verschafften wir uns jedoch Luft nach unten.
Dann folgte ein wechselhaftes letztes Meisterschaftsdrittel und insgeheim arbeitete die Mannschaft auf das Endspiel im Westthüringer Bezirkspokal hin, welches zum Saisonhöhepunkt werden sollte.
Die besten Saisonspiele lieferten wir mit dem 5:1-Pokalsieg gegen Suhltal, dem 4:1 bei An der Lache Erfurt sowie dem 7:2-Auswärtssieg in Siebleben.
Der schönste Sieg war der in Ohrdruf im Pokalendspiel gegen Grün-Weiß Blankenhain mit 2:1! Kleiner Patzer am Rande: Das falsche Gründungsjahr auf dem Pokalsiegerplakat.

Marcel Hub

Bild 1 von 34

Marcel Hub

Nach oben ↑


Saison 2000/2001

Fußball: Abstieg aus der Bezirksliga

Nach dem Pokalsieg übernahm der Eckardtshäuser Harry Schmidt das Team. Co-Trainer blieb Herbert Kurz. Die Hinrunde wurde total verschlafen. Nach einigen Abgängen (u. a. Eigengewächs Marcel Hub Richtung Eisenach) konnte nie eine erfolgreiche und konstante Mannschaft geformt werden. Außer im Landespokal sorgte man mit Erfolgen gegen Tiefenort und Treffurt für Aufsehen. Erst im Winter gegen Viernau war nach Elfmeterschießen das unglückliche Aus besiegelt.
Im Winter übernahm Falk Heidel das Traineramt. Auch dieser konnte keinen dauerhaften Erfolg mit der Mannschaft erreichen und so war man am Ende der Saison in die Kreisliga abgestiegen.

Nach oben ↑


Saison 2001/2002

Fußball: Der sofortige Wiederaufstieg aus der Kreisliga

Im Sommer übernahm Peter Herrmann das Amt des Trainerpostens beim ESV. Dieser war schon in einigen Vereinen der Kreisliga, Bezirksliga und Landesklasse erfolgreich und so wurde der sofortige Wiederaufstieg angestrebt. Die Mannschaft glich zum Saisonbeginn eher einer zusammengewürfelten Truppe, aber Trainer und Vorstand sorgten im Laufe der Saison für einige Neuzugänge und das ausgegebene Saisonziel wurde souverän erreicht. 24 Spiele: 17 Siege / 4 Remis / 3 Niederlagen / 66:19 Tore / 55 Punkte.

Nach oben ↑


Saison 2002/2003

Fußball: Bezirksliga

Nach erfolgreicher Vorbereitung mit Pokalsieg und Supercup-Gewinner der Kreispokalsieger verlief auch der Saisonstart nach Maß. Dann zeigte die Formkurve nach unten. In der Winterpause übernahm Werner Heidemüller das Traineramt. Am Ende der Saison stand man im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga.

Nach oben ↑


Saison 2003/2004

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2004/2005

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2005/2006

Fußball: Bezirksliga

Unter Trainer Thomas Geuß wurde es das erfolgreichste Spieljahr.
Mit Disziplin und Ehrgeiz spielte unsere Erste Mannschaft um die Meisterschaft. Der Lohn war der sehr gute dritte Platz. Auch konnte in diesem Jahr der Werra-Wanderpokal errungen werden. Im Finale wurde Gospenroda mit 4:0 bezwungen.
Unsere Zweite Mannschaft spielte ebenfalls erfolgreich und konnte am Ende der Saison einen Aufstiegsplatz zur I. Kreisklasse belegen.
Ebenfalls in der Erfolgsspur: Unsere Nachwuchsabteilung. Mit fünf Mannschaften konnten wir am Spielbetrieb erfolgreich teilnehmen.
Unsere C-Junioren wurden unter Trainer Roberto Schneider ungeschlagen Kreismeister, Hallenkreismeister und Pokalsieger. Die D-Jugend wurde unter dem Trainergespann Ulf Baumgarten und Jens Henning Kreismeister.

Unsere B-Junioren 2005/2006

Bild 1 von 29

Unsere B-Junioren 2005/2006

Nach oben ↑


Saison 2006/2007

Fußball: Bezirksliga

Das neue Spieljahr begann mit einen Paukenschlag, als Abteilungsleiter Michael Ender die Spielgemeinschaft mit der TSV Vitzeroda verkündete.
Für unsere Erste Mannschaft war das Spieljahr unter Trainer Thomas Geuß ein erfolgreiches Spieljahr. Als Höhepunkte können hier die sehr gute Platzierung in der Bezirksliga Staffel 5 und der Gewinn des Werra-Wanderpokals gewertet werden. Überraschend legte Trainer Thomas Geuß sein Amt als Trainer der I. Mannschaft später nieder.
Unsere Zweite Mannschaft hatte als Aufsteiger in die Erste Kreisklasse die Hauptlast der neuen Spielgemeinschaft zu tragen. Trainer Roberto Reschke löste die Aufgabe gut, die Spieler beider Vereine zu einer Mannschaft zu formen. Nach anfänglichen Problemen wurde die Saison erfolgreich abgeschlossen und die Klasse sicher gehalten.
Unsere Nachwuchsabteilung konnte auch in diesem Jahr wieder mit vier Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Besonders erfreulich ist, dass wir erstmals eine Bambini-Mannschaft aufbauen konnten.

Die Zweite Mannschaft – Trainer Roberto Reschke

Bild 1 von 9

Die Zweite Mannschaft – Trainer Roberto Reschke

Nach oben ↑


Saison 2007/2008

Fußball: Bezirksliga

Bilanz I. Mannschaft, Bezirksliga St. 5:
Im ersten Jahr unter Neu-Trainer Norbert Leischner und Co-Trainer Ingolf Dittmann erreichte unser Bezirksligamannschaft den
8. Tabellenplatz bei 30 Spielen (13 Siege / 2 Remis / 15 Niederlagen /
Torverhältnis von 57:58 / 41 Punkte). Fazit: Zu viele Gegentore, zu unkonstante Leistungen von Spieltag zu Spieltag. Das Werra-Stadion war keine “Festung” mehr!

Bilanz II. Mannschaft I., Kreisklasse:
Die von Roberto Reschke und Enrico Winter geleitete Mannschaft konnte in den entscheidenden Phasen der Saison ihr Potential nicht ausschöpfen. So rückte der Aufstieg am Ende der Saison in weite Ferne und war außerdem vom Abstieg der Bezirksligisten des Kreises abhängig. Neue Saison = neuer Anlauf! 4. Tabellenplatz bei 24 Spielen (12 Siege / 4 Remis / 8 Niederlagen /
Torverhältnis von 55:39 / 40 Punkte)

Nachwuchs:

  • A-Junioren: 1. Platz, 10 Spiele, 9 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage, 66:10 Tore, +56 Tordifferenz, 27 Punkte, Meister + Pokalsieger
  • C-Junioren: 5. Platz, 10 Spiele, 1 Sieg, 1 Unentschieden, 8 Niederlagen, 8:48 Tore, -40 Tordifferenz, 4 Punkte
  • D-Junioren: 4. Platz, 16 Spiele, 10 Siege, 1 Unentschieden, 5 Niederlagen, 70:38 Tore, +32 Tordifferenz, 31 Punkte
  • E-Junioren: 2. Platz, 14 Spiele, 11 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 64:22 Tore, +42 Tordifferenz, 34 Punkte, Pokalsieger + Hallenkreismeister
  • F-Junioren: 1. Platz, 10 Spiele, 9 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen, 28:9 Tore, +19 Tordifferenz, 16 Punkte, Qualifikation für die Kreisliga 2008/2009

Unsere G-Junioren nahmen nicht am offiziellen Spielbetrieb teil, trainieren aber wöchentlich unter der Leitung von Roger Jäckel und Oliver Giessen.

Den WWP in Vitzeroda gewann unsere I. Mannschaft als Titelverteidiger. Auch die II. Mannschaft (2007 Vitzeroda) konnte mit einer sehr guten Leistung den 3. Platz feiern.

Mit Beginn der Rückrunde verlängerten die Vereine ESV Gerstungen und TSV Vitzeroda die gemeinsame Spielunion um weitere 2 Jahre und meldete zum Saisonstart 2008/2009 sogar eine 3. Männermannschaft für den Spielbetrieb an.

Die Kader der Kreisrivalen

Bild 1 von 7

Die Kader der Kreisrivalen

Nach oben ↑


Saison 2008/2009

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2009/2010

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2010/2011

Fußball

Der sofortige Wiederaufstieg aus der Kreisliga! I. Mannschaft wird Kreismeister und Kreispokalsieger!

Nach oben ↑


Saison 2011/2012

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2012/2013

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2013/2014

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2014/2015

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2015/2016

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2016/2017

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2017/2018

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2018/2019

Eintrag folgt!

Nach oben ↑


Saison 2019/2020

Eintrag folgt!

Nach oben ↑